Philosophie des 20. Jahrhunderts

Je näher man an die Gegenwart heranrückt, umso unübersichtlicher wird die philosophische Landschaft. Zwar lassen sich noch Schulen oder Strömungen identifizieren, doch viele Philosophen wollten keiner davon angehören, oder wenn doch, so wechselten sie auch gern mal das Lager. Die wichtigsten Werke der Moderne und Postmoderne finden Sie in diesem Kanal.

Zusammenfassungen

Karl Popper

Wien, 1934

Der Wille zum Wissen. Der Gebrauch der Lüste. Die Sorge um sich. Die Geständnisse des Fleisches

Michel Foucault

Paris, 1976 bis 2018

Martin Heidegger

Halle, 1927

Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation

Hans Jonas

Frankfurt am Main, 1979

John Rawls

Cambridge (Massachusetts), 1971

Zur Ontologie sozialer Tatsachen

John R. Searle

New York, 1995

Rüdiger Safranski

Hanser, 2003

7

Judith Butler

London, 1990

Eine Archäologie der Humanwissenschaften

Michel Foucault

Paris, 1966

Ihre Mythen, ihre Strukturen

Jean Baudrillard

Paris, 1970