Philosophie des 20. Jahrhunderts

Je näher man an die Gegenwart heranrückt, umso unübersichtlicher wird die philosophische Landschaft. Zwar lassen sich noch Schulen oder Strömungen identifizieren, doch viele Philosophen wollten keiner davon angehören, oder wenn doch, so wechselten sie auch gern mal das Lager. Die wichtigsten Werke der Moderne und Postmoderne finden Sie in diesem Kanal.


Zusammenfassungen

Für eine philosophische Theorie der Globalisierung

Peter Sloterdijk

Suhrkamp, 2005

9

Walter Benjamin

Frankfurt am Main, 1982

Reflexionen aus dem beschädigten Leben

Theodor W. Adorno

Frankfurt am Main, 1951

Ihre Mythen, ihre Strukturen

Jean Baudrillard

Paris, 1970

Der Wille zum Wissen. Der Gebrauch der Lüste. Die Sorge um sich. Die Geständnisse des Fleisches

Michel Foucault

Paris, 1976 bis 2018

Die biologischen Wurzeln menschlichen Erkennens

Humberto R. Maturana und Francisco J. Varela

Santiago de Chile, 1984

oder Vom tätigen Leben

Hannah Arendt

Chicago, 1958

José Ortega y Gasset

Madrid, 1929

Jürgen Habermas

Frankfurt am Main, 1968

Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung

Jürgen Habermas

Frankfurt am Main, 1981