Zusammenfassung von Afrika – Kontinent der Chancen

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Afrika – Kontinent der Chancen Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Viel Wissen auf gut 300 Seiten: Wer auf der Suche nach Investmentmöglichkeiten in Afrika ist, erhält in Torsten Dennins Buch einen umfassenden Überblick über den Kontinent, seine Bodenschätze, seine Wirtschaftslage und auch über die Probleme in vielen Staaten. Rohstoffexperte Dennin nennt zudem viele der dort bereits aktiven Unternehmen beim Namen und führt sie gesammelt am Ende des Buches auf – inklusive wichtiger Fakten wie Börsennotierung und Firmengröße. Gleichzeitig zeigt er, wie groß der Vorsprung Chinas gegenüber Europa und den USA ist: Das Land der Mitte ist heute schon nahezu in jedem afrikanischen Staat präsent und bietet in Form von Firmenbeteiligungen auch internationalen Anlegern aussichtsreiche Investmentmöglichkeiten. Leider ist in einigen Passagen der Einfluss von Internetquellen wie Wikipedia erkennbar, wodurch sich das Buch etwas uneinheitlich liest. Doch getAbstract ist der Meinung, dass es überaus informativ und hilfreich ist für alle Anleger, die Neuland betreten wollen.

Über den Autor

Torsten Dennin hat zum Thema Rohstoffmärkte promoviert und war als Portfoliomanager für die Deutsche Bank tätig. Er baute den Rohstoffbereich der Altira Group auf und arbeitet heute für Tiberius Asset Management.

 

Zusammenfassung

Afrikas Chancen sind ungleich verteilt

Während viele internationale Medien Afrika immer noch als Dritte Welt porträtieren, in der flächendeckend Armut, Gewalt, Korruption und soziale Ungerechtigkeit herrschen, ist Afrikas Image in China ein ganz anderes: Dort spricht man vom „Kontinent der Chancen“. Eine gigantische Landmasse, eine riesige Menge an Bodenschätzen sowie knapp 1 Milliarde Menschen, die ebenso potenzielle Konsumenten wie auch günstige Arbeitskräfte sind – die geschäftstüchtigen Chinesen wissen, wo sie investieren müssen. Im Jahr 2010 pumpten sie bereits über 10 Milliarden US-Dollar in den zweitgrößten Erdteil – mehr als die Weltbank – und setzen dabei gezielt auf die Branchen Bergbau und Energie sowie auf die Lebensmittelproduktion. Während Europa und die USA mit sich selbst beschäftigt sind, weiten die Chinesen konstant und gezielt ihr Afrika-Engagement aus.

Doch was bedeutet das für den Kontinent, für seine Einwohner und für internationale Anleger? Was erwartet die 54 afrikanischen Staaten in den kommenden Jahren? Fakt ist, dass die Wirtschaft in einigen Ländern durch den vermehrten Abbau von Rohstoffen wächst und die politische Entwicklung ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Afrika wird armregiert
9
Die Macht der Geographie
9
Zukunft? China!
8
Der große Ausbruch
9
Freundliche Übernahme
8
Abschottung
7

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben