Zusammenfassung von Am Bewerber vorbei

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Am Bewerber vorbei Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Überblick
  • Umsetzbar
  • Innovativ

Rezension

Noch können sich Bewerber ihre Arbeitgeber nicht einfach aussuchen. Doch im Zuge des Demografiewandels wird es für Unternehmen immer schwieriger, qualifiziertes Personal finden. Der Wirtschaftspsychologe Uwe Peter Kanning macht in seinem Artikel deutlich, dass gutes Personalmarketing kein Hexenwerk ist – sofern man sich von überkommenen Vorstellungen freimacht. Er benennt zehn Mythen der Personalauswahl und zeigt Alternativen zu traditionellen Methoden und Verfahren auf. Ein zukunftsweisender, praktikabler Ansatz, findet getAbstract.

Über den Autor

Uwe Peter Kanning ist als Professor für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Osnabrück tätig. Zudem berät er Unternehmen in wirtschaftspsychologischen Fragen.

 

Zusammenfassung

Der demografische Wandel führt dazu, dass die Quote geeigneter Kandidaten für eine bestimmte Stelle sinkt. Eine effiziente und professionelle Personalauswahl ist daher wichtiger denn je. Mit diesen zehn Tipps optimieren Sie Ihr Personalmarketing:

  • Wichtiger als die absolute Bewerberzahl ist die Anzahl der tatsächlich geeigneten Bewerber. Versuchen Sie, die richtigen Kandidaten gezielt anzusprechen, und formulieren Sie Ihre Ansprüche und Anforderungen möglichst klar.
  • Seien Sie glaubwürdig und authentisch. Geben Sie nicht vor, der perfekte...

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Passt oder passt nicht?
8
Die Besten holen
9
Wie effektives Online-Recruiting funktioniert
8
Talente im Reich der Mitte
8
Der Big-Data-Bluff
7
Wie Sie den richtigen Mitarbeiter finden
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    K. S. vor 3 Wochen
    In Zeiten von Predictive HR und demografischem Wandel kann ich hier nur bedingt zustimmen. Gerade die Business Netzwerke sind besonders wichtig und die Auswertung der Daten ebenso. In der Personalabteilung sitzen leider keine Hochschulprofessoren.