Zusammenfassung von Auf der Suche nach Spitzenleistungen

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Auf der Suche nach Spitzenleistungen Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

9

Qualitäten

  • Innovativ
  • Umsetzbar

Rezension

Dieses Buch stellt die Ergebnisse eines Forschungsprojektes vor, das die Autoren Tom Peters und Robert Waterman zwischen 1979 und 1980 durchgeführt haben. Sie untersuchten, welche Qualitäten die bestgeführten US-Unternehmen gemeinsam haben. Sie wählten 43 Unternehmen aus und sahen sich die Praktiken dieser Unternehmen sehr genau an. Obwohl die Studie jetzt 20 Jahre alt ist, haben ihre Ergebnisse – ein Modell von acht Grundprinzipien für herausragende Leistungen – auch für heutige Unternehmen Gültigkeit. Die acht Prinzipien mögen schon fast wie gesunder Menschenverstand klingen. Dennoch ist diese die erste systematische Zusammenstellung der Qualitäten von Spitzenunternehmen. Das ausgezeichnete Buch wurde – weil es sehr gut recherchiert ist – zu einem Management-Klassiker. Zahlreiche Fallbeispiele illustrieren seine Schlüsselthesen. getAbstract empfiehlt dieses kardinale Werk allen, die im Geschäftsleben stehen.

Über die Autoren

Tom Peters, ehemals bei McKinsey, ist Co-Autor von Leistung aus Leidenschaft (zusammen mit Nancy Austin) and Autor der Bestseller Kreatives Chaos, Jenseits der Hierarchien, Der Innovationskreis, and Das Tom Peters Seminar. Er ist Gründer und Chef der Tom Peters Group und gilt als der teuerste Berater der Welt. Robert Waterman ist Direktor bei McKinsey und Verfasser mehrerer Bücher, darunter Die neue Suche nach Spitzenleistungen und Leistung durch Innovation.

 

Zusammenfassung

McKinseys 7-S-Modell

Als Peters und Waterman ihre Studie begannen, standen die US-amerikanischen Unternehmen unter grossem Konkurrenzdruck wegen des wachsenden globalen Wettbewerbs. Druck kam vor allem von den Japanern. Die Autoren wollten herausfinden, was amerikanische Spitzenunternehmen so besonders gut machten, damit andere Unternehmen dieses Know-how bei sich anwenden konnten.

Zu Beginn des Projektes untersuchten sie sieben Schlüsselvariablen. Sie ordneten diese in einer Matrix an, indem sie die gemeinsamen Werte in der Mitte platzierten und die anderen Faktoren darum herum gruppierten. So entstand „McKinseys 7-S-Modell“, mit seiner Serie von Begriffen, die alle mit S anfangen: Shared Values (geteilte Werte), systems (Organisationssysteme), style (Führungsstil), staff (Personal), strategy (Strategie) und structure (Struktur). Auf der Basis dieses Modells versuchten sie herauszufinden, was „herausragendes Management“ ausmacht. Sie starteten zunächst mit 75 zu untersuchenden Unternehmen, reduzierten aber dann auf 43.

Wie kamen Peters und Waterman zu ihrer Auswahl von Spitzenunternehmen? Sie betrachteten sechs Schlüsselbranchen und listeten zunächst Firmen ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Frauen ins Management
7
Das Ende der dummen Arbeit
7
Data Science für Unternehmen
8
Die Orbit-Organisation
8
Radikal digital
8
Digitaler Wandel in Familienunternehmen
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben