Zusammenfassung von Bedürfniserfüllung als Strategie

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Bedürfniserfüllung als Strategie Zusammenfassung

Bewertung der Redaktion

8

Rezension

Um zum Systemanbieter für ganze Bedürfniskategorien zu werden, brauchen Unternehmen eine entsprechende Strategie. Idealerweise bauen sie ein Ökosystem auf, in dem ein Bereich vom anderen lernt und profitiert. So entstehen Synergieeffekte, die den Vorsprung im Wettbewerb immer weiter wachsen lassen. Die Autoren stellen ihre Ecosystem Offering Matrix vor, mit deren Hilfe Strategieverantwortliche visualisieren können, welche Tätigkeitsfelder sie bereits abdecken und wo ihr Angebot noch Lücken aufweist.

Über die Autoren

Julian Kawohl lehrt strategisches Management an der HTW Berlin. Denis Krechting ist Projektmanager an der RWTH Aachen.

Zusammenfassung

Ökosystemanbieter sind Unternehmen, die bestimmte Bedürfniskategorien ihrer Kunden umfassend erfüllen.

Viele der weltweit höchstbewerteten Unternehmen wie Apple, Amazon, Alphabet oder Alibaba wirken wie Ökosysteme. Sie erfüllen bestimmte Bedürfniskategorien ihrer Kunden umfassend. Diese weitreichende Bedürfniserfüllung verschafft ihnen Vorteile gegenüber klassischen Anbietern. Es verwundert nicht, dass ambitionierte Unternehmen und Start-ups die erfolgreiche Strategie nachahmen.

Der Coworking-Space-Anbieter WeWork hat mit Erweiterung seines Portfolios auf weitere Lebensbereiche ein Ökosystem verwandter Dienstleistungen aufgebaut.

WeWork ist sieben Jahre nach seiner Gründung ein mit 42 Milliarden...


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Erfolgreich im Ökosystem positionieren
8
Warten auf die große Welle
8
Googles Zusammenarbeit mit Cyberversicherungen
9
Wofür steht Ihr Konzern?
8
Sechs E-Commerce-Strategien, um mit Amazon zu konkurrieren
8
So geht Werbung in China
8
Der Silicon-Valley-Test
9

Verwandte Kanäle