Zusammenfassung von Beschaffung von Rechtsdienstleistungen und Management externer Anwälte

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Beschaffung von Rechtsdienstleistungen und Management externer Anwälte Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Rechtsdienstleistungen wurden über lange Zeit nur von externen Rechtsdienstleistern, sprich Anwaltskanzleien, erbracht. Dieser Markt ist in Bewegung geraten. Der erfahrene Wirtschaftsanwalt Bruno Mascello hat dieses Feld in seinem Buch sehr gründlich beackert und stellt besonders die Vorgänge heraus, in denen sich Veränderungen und neue Modelle abzeichnen. Er schildert hauptsächlich die Inhouse-Perspektive des nachfragenden Kunden; daraus ergeben sich aber auch wertvolle Hinweise für die Kanzleien. getAbstract empfiehlt diese zwar anspruchsvolle, aber für Fachleute gut lesbare Darstellung allen, die sich ein Bild von der derzeitigen Entwicklung machen wollen. Das Buch ist wie eine Dissertation abgefasst und mit fast 900 Fußnoten gespickt. Trotzdem eignet es sich wegen der systematischen Darstellung der Beschaffung externer Rechtsdienstleistungen auch als Einstieg in das Thema für Juristen.

Über den Autor

Bruno Mascello studierte an der Universität St. Gallen und lehrt seit 2012 an der Executive School of Management ebenda. Zwischen 1996 und 2012 sammelte er praktische Erfahrung als Wirtschaftsanwalt in Zürich.

 

Zusammenfassung

Bewegung im Rechtsmarkt

Der seit Jahrzehnten kaum veränderte Rechtsmarkt ist in Bewegung geraten. Externe Rechtsdienstleistungen sind sehr teuer geworden. Unternehmen stehen unter Kostendruck. Spätestens seit der Krise von 2007 bis 2009 wird das auch in den Rechtsabteilungen der Unternehmen spürbar, auch wenn diese Kostenanteile bei Großunternehmen vergleichsweise gering sind. In den USA und in Deutschland etwa betragen sie im Durchschnitt unter 0,5 bzw. 0,2 Prozent vom Umsatz. Unternehmen bauen ihre Rechtsabteilungen massiv aus und holen über Insourcing von den Anwaltskanzleien, den traditionellen externen Rechtsdienstleistern, viel Auftragsvolumen zurück.

Als Anbieter tummeln sich auf dem Rechtsmarkt Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Banken, Versicherungen, Treuhandgesellschaften und neuerdings New-Law-Firmen, die sich in Bereichen mit standardisierbaren Rechtsdienstleistungen betätigen. Die großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften offerieren neben dem vollen anwaltlichen Expertenwissen auch Pakete in Kombination mit Finanzen, Steuern und Revision. Sie sind international gut vernetzt, kundenorientiert und haben Erfahrungen aus vielen Branchen. Weitere Veränderungsfaktoren...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Des Teufels Banker
6
The Startup Way
8
Wer kriegt was und warum?
9
Deutsche Bank intern
7
Messen professionell managen
8
Politische Stakeholder überzeugen
7

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    Farah HASSAN vor 5 Monaten
    ok
  • Avatar
    Farah HASSAN vor 5 Monaten
    ok