Zusammenfassung von Ein harter Brocken

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Ein harter Brocken Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

8 Gesamtbewertung

7 Wichtigkeit

9 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Dass Start-ups im Versicherungswesen es schwerer haben als in anderen Branchen, schildert Patricia Döhle eindrücklich anhand zahlreicher Beispiele. Sie macht deutlich, warum große Versicherer nach wie vor gut aufgestellt sind, und zeigt, wie sie sich auf die digitale Zukunft vorbereiten. Immer wieder weist sie auf das große Potenzial der Digitalisierung hin und lässt Vertreter traditioneller wie neuer Unternehmen zu Wort kommen. Der leicht lesbare Artikel entwirft ein umfassendes und differenziertes Panorama von Gegenwart und Zukunft der Versicherungsbranche, findet getAbstract.

Das lernen Sie

  • welches Potenzial die Digitalisierung für die Versicherungsbranche bereithält und
  • warum Start-ups es in dieser Branche bislang dennoch schwer haben.
 

Über die Autorin

Patricia Döhle ist Redakteurin bei brand eins. Zudem ist sie Dozentin an der Akademie für Publizistik in Hamburg.

 

Zusammenfassung

Die Versicherungsbranche ist seit Jahren stabil und weitgehend unbeeindruckt von den Versuchen einiger Start-ups, sie aufzumischen. Diese Start-ups, sogenannte Insurtechs, versuchen mithilfe digitaler Technologien und innovativer Herangehensweisen neue Maßstäbe in puncto Versicherungen zu setzen. Das Unternehmen Friendsurance etwa kombiniert Peer-to-Peer-Versicherungen mit herkömmlichen Policen. Onlinevermittler wie Knip, Clark oder Getsafe bieten einen Optimierungsservice für bestehende Versicherungen an. Der große Durchbruch gelingt aber nur wenigen dieser Insurtechs. Dies hat vor allem zwei Gründe. Erstens ist der Abschluss einer Versicherung für die meisten Menschen Vertrauenssache. Hier punkten die Platzhirsche mit starker Reputation. Auch legen viele Kunden Wert auf persönliche Beratung und schätzen den Rat ihres Maklers. Ist die Versicherung einmal abgeschlossen, möchten sie jedoch in Ruhe gelassen werden. Es kommt ihnen daher entgegen, dass die Kundenkontakte der etablierten Versicherungen sich auf das Allernötigste beschränken. Ein zweiter Grund ist, dass die Start-ups bisher keine einschneidenden Neuerungen präsentieren konnten.

Lesen Sie die Kernaussagen dieses Artikels in 10 Minuten.

Für Sie

Finden Sie Ihr optimales Abo-Modell.

Für Ihr Unternehmen

Wir helfen Ihnen, eine lebendige Lernkultur aufzubauen.

 oder loggen Sie sich ein.

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Von der gleichen Autorin

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien