Zusammenfassung von #google #fail

Brand eins,

Zum Artikel

#google #fail  Zusammenfassung
Bei Suchanfragen ist Google top – in anderen Geschäftsfeldern eher ein Flop.

Bewertung

8 Gesamtbewertung

8 Wichtigkeit

7 Innovationsgrad

9 Stil

Rezension

Steffan Heuer und Thomas Ramge tragen in ihrem Artikel Beruhigendes zusammen: Dass Google die Weltherrschaft will, scheint aus der Luft gegriffen. Googles Kerngeschäft ist und bleibt die Suchmaschine. In diese investiert Google 70 Prozent seiner Ressourcen. Mit der verbleibenden Energie tobt sich das Unternehmen zwar jenseits der Suchmaschine aus – jedoch mit extrem niedrigem Wirkungsgrad. Die Autoren präsentieren die lange Liste der Google-Flops und werfen einen Blick auf aktuelle Projekte des Internetkonzerns. getAbstract empfiehlt den Artikel allen, die sich für eine ungeschönte Bilanz des Suchmaschinenriesen interessieren.

Das lernen Sie

  • warum wir keine Angst vor einem allmächtigen Google haben müssen
  • welche Investitionsstrategie Google verfolgt
  • welche Google-Projekte bisher gescheitert sind
 

Zusammenfassung

Der Verdacht, Google greife nach der ökonomischen oder digitalen Weltherrschaft, ist ein beliebter, aber unbegründeter Gemeinplatz. Das wird mit einem Blick auf Googles 70/20/10-Investitionsregel deutlich: 70 Prozent seiner Ressourcen steckt Google ins Kerngeschäft, 20 in „sich entwickelnde Produkte...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Artikels in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über die Autoren

Steffan Heuer ist US-Korrespondent des Wirtschaftsmagazins Brand eins. Thomas Ramge ist Wirtschaftsjournalist sowie Autor und Koautor von Büchern, darunter Smart Data.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien