Zusammenfassung von Tourismuspolitik und Destinationsmanagement

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Tourismuspolitik und Destinationsmanagement Buchzusammenfassung

Bewertung

5 Gesamtbewertung

5 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

3 Stil

Rezension

Die alpine Tourismuswirtschaft steht im Mittelpunkt dieses Buches. Die einzelnen Beiträge sind das Ergebnis der internationalen Tagung "Tourismuspolitik und Destinationsmanagement" der ARGE ALP (Arbeitsgemeinschaft Alpenländer) vom Mai 2001 in St. Gallen; sie geben einen guten und sachlichen Überblick über den Stand der Diskussion: Wie können Tourismuspolitik und Destinationsmanagement bestmöglichst aufeinander abgestimmt werden? Es geht dabei v. a. um die Frage, wie ein schlagkräftiges Destinationsmanagement die Herausforderungen der Zukunft meistern kann und wie weit der Staat dabei eingreifen soll und darf. getAbstract.com empfiehlt dieses Buch Touristikern, die sich für die Besonderheiten der Tourismuswirtschaft und -politik in den Alpenländern interessieren.

Das lernen Sie

  • die beiden Modelle staatlicher Tourismuspolitik im Alpenraum,
  • die unterschiedlichen touristischen Ansätze in den Alpenländern und
  • die Herausforderungen, denen sich Tourismuspolitik und Destinationsmanagement gegenübersehen.
 

Über die Autoren

Dr. Harald Pechlaner ist seit 1998 am Institut für Unternehmensführung, Tourismus und Dienstleistungswirtschaft der Universität Innsbruck tätig. Zuvor war er Leiter der Südtirol Tourismus Werbung und Leiter der Abteilung Tourismus der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol. Dr. oec. HSG Christian Laesser ist Projektleiter am Institut für Öffentliche Dienstleistungen und Tourismus der Universität St. Gallen. Prof. Dr. Klaus Weiermair ist stellvertretender Vorstand des Instituts für Unternehmensführung, Tourismus und Dienstleistungswirtschaft der Universität Innsbruck.

 

Zusammenfassung

Politik und Management touristisch vereint
Die vorherrschenden Tendenzen unserer Zeit, Globalisierung und Deregulierung, schlagen auch um die Alpenregionen keinen Bogen. Vielmehr machen sie, genau wie anderswo auf dem Globus auch, ein wettbewerbsfähiges touristisches Destinationsmanagement...

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien