Zusammenfassung von Carbon Accounting und Controlling

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Carbon Accounting und Controlling  Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Innovativ

Rezension

Der Klimawandel ist in aller Munde und führt vermehrt zur Aufforderung an die Unternehmen und ihre Mitarbeiter, ihr Handeln zu ändern, konkret: ihre Treibhausgasemissionen zu senken. Die buchhalterische Erfassung und Kontrolle dieser Emissionen ist ein erster Schritt in diese Richtung. Wie dabei vorzugehen ist, wird in diesem Buch beschrieben. Zunächst ist eine genaue Analyse der aktuellen Situation im Unternehmen gefordert. Dann geht es darum, durch gezielte Veränderungen und deren effiziente Kontrolle Beiträge zum Klimaschutz zu leisten. Wer hier seine Hausaufgaben gemacht hat, kann dies auch öffentlich verkünden und damit sein Image aufbessern. getAbstract empfiehlt dieses Buch allen Controllern, die wissen wollen, welchen Beitrag sie im Bereich Klimaschutz leisten können.

Über die Autoren

Jochen Botta ist Kaufmann und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Management und Controlling (ICM) der WHU – Otto Beisheim School of Management. Stefan Freigang ist Vice President Carbon Accounting and Controlling bei Deutsche Post DHL und für die Emissionsberichterstattung zuständig. Klaus Hufschlag ist Seniorexperte im Carbon Accounting and Controlling bei Deutsche Post DHL. Sabine Spittler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am ICM und CCM. Jürgen Weber ist Professor für Controlling an der WHU und Autor zahlreicher Bücher.

 

Zusammenfassung

Treibhausgasemissionen und der Klimawandel

Treibhausgase haben starke Auswirkungen auf unser Klima. Aufgrund ihrer seit mehreren Jahrzehnten steigenden Konzentration in der Atmosphäre wird von Wissenschaftlern eine nachhaltige Erhöhung der Welttemperatur erwartet. Die sich daraus ergebenden Veränderungen für das Weltklima werden als bedrohlich empfunden, weshalb die Politik versucht gegenzusteuern. Mit den im so genannten Kyoto-Protokoll definierten Maßnahmen sollen die Neuemissionen von Treibhausgasen reduziert werden. Doch es hat sich als schwierig erwiesen, für alle Staaten verbindliche Klimaschutzziele festzulegen. Die Diskussion hat sich im Wesentlichen auf Kohlendioxid (CO2) verengt, obwohl andere Stoffe eine wesentlich stärkere negative Wirkung haben. Diese erfasst man in CO2-Äquivalenten. Kohlenstoffdioxid wird das Äquivalent 1 zugeordnet, Schwefelhexafluorid dagegen das Äquivalent 22 800. Es verursacht also einen 22 800mal größeren Schaden. Hinzu kommen mit ebenfalls sehr hohen Äquivalentwerten die Treibhausgase Methan, Fluorkohlenwasserstoffe, perfluorierte Kohlenwasserstoffe und Distickstoffoxid.

Drei Arten von Emissionen


Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Organisationsform Shared-Service-Center
6
Von Private-Equity-Controllern lernen
7
Die neue Rolle des Controllers
5
Von Top-Controllern lernen
7
Handbuch Kontraktlogistik
6
Logistik- und Supply-Chain-Controlling
6
Erfolgreich entscheiden
8

Ähnliche Zusammenfassungen

Energiewende
7
Die Diktatur der Konzerne
8
Energie- und Ressourceninnovation
6
Zukunft? China!
8
Aufklärung jetzt
9
Der Wachstumszwang
9

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben