Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

„Damit ließe sich viel Unheil anrichten“

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

„Damit ließe sich viel Unheil anrichten“

Interview mit Johannes Buchmann

Brand eins,

5 Minuten Lesezeit
5 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Die Zeit der Quantencomputer rückt näher: Wird das Sicherheitsnetz rechtzeitig aufgespannt sein?


Bewertung der Redaktion

9

Qualitäten

  • Augenöffner
  • Hintergrund
  • Brisant

Rezension

Quantencomputer sind bislang weit von der Marktreife entfernt. Doch es gibt Fortschritte. Und wie wir wissen, haben Forscher und Ingenieure schon andere Technologien in den Griff bekommen – warum also nicht auch diese? Sollten Quantencomputer eines Tages tatsächlich funktionieren, kann man freilich nur hoffen, dass bis dahin auch entsprechend sichere Verschlüsselungsverfahren im Einsatz sind. Denn sämtliche heutigen Verfahren könnten von Quantencomputern geknackt werden, kein System wäre mehr vor Hackern sicher, erläutert der Kryptograf Johannes Buchmann. getAbstract empfiehlt dieses beängstigende Interview allen, die mit Computern und Datensicherheit zu tun haben.

Zusammenfassung

Noch gibt es – von sehr einfachen Prototypen abgesehen – keine Quantencomputer. Ob die Technologie jemals Marktreife erlangt, ist ungewiss. Aber wenn sie kommt und wenn sie in falsche Hände geraten, wird es gefährlich. Dann sind geheime Schlüssel, Sicherheitszertifikate, Softwaresignaturen, Onlinebanking, verschlüsselte Mails und selbst die Blockchain-Technologie hinter Kryptowährungen wie Bitcoin nicht mehr sicher. Alles kann dann geknackt werden. Hacker oder Geheimdienste können in Systeme und Geräte eindringen, diese...

Über die Autoren

Thomas Ramge ist Sachbuchautor und Wirtschaftsjournalist. Johannes Buchmann, einer der angesehensten Kryptografen Europas, arbeitet an der Technischen Universität Darmstadt.


Kommentar abgeben