Zusammenfassung von Das Autoimmun-Präventions-Programm

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Das Autoimmun-Präventions-Programm Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

8

Qualitäten

  • Umfassend
  • Praktische Beispiele
  • Analytisch

Rezension

Unser Immunsystem ist chronisch überlastet. Nicht genug damit, dass wir gentechnisch veränderte Nahrung zu uns nehmen und ständig unter Stress stehen: Wir haben auch noch verlernt, die frühen Warnsignale zu deuten, die der Körper sendet, wenn ihm etwas nicht bekommt. Tom O’Bryan erläutert, wie wir dadurch den Autoimmunerkrankungen Tür und Tor öffnen, aber er erklärt auch, wie sich Entzündungsprozesse im Körper wieder eindämmen lassen. In verständlicher Sprache beschreibt er die Prozesse, die in unserem Körper ablaufen, und zitiert zahlreiche Fallbeispiele. Ob der radikale Ansatz des US-Mediziners auch unter hiesigen Experten Beifall findet, sei dahingestellt; speziell für eine pauschale Verteufelung von Gluten und Milchprodukten auch für Gesunde fehlt bisher die empirische Evidenz; viele Experten warnen sogar, dass der Verzicht negative Folgen haben könnte. getAbstract empfiehlt dieses Buch darum vor allem Menschen, die unter diffusen Symptomen leiden, die noch keiner Krankheit zugeschrieben werden konnten.

Über den Autor

Tom O’Bryan arbeitet auf dem Gebiet der funktionellen Medizin und ist Experte für Autoimmunkrankheiten. 

 

Zusammenfassung

Der typische Verlauf einer Autoimmunerkrankung

Sie fühlen sich krank, aber Ihr Arzt findet keine Erklärung? Dann könnte die Ursache eine Autoimmunerkrankung sein. Ihr Immunsystem ist eigentlich dazu da, Ihren Körper zu schützen. Es kann jedoch passieren, dass es so überlastet ist, dass es nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden kann und dadurch erheblichen Schaden in Ihrem Körper anrichtet.

Unser Immunsystem, das uns vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen soll, ist im Wesentlichen identisch mit dem unserer Vorfahren vor Jahrtausenden. Damals waren die Bedrohungen jedoch überschaubar: Neben Viren gab es einige Parasiten, Würmer und Bakterien, die dem Menschen gefährlich werden konnten. Heutzutage kämpft unser Körper gegen antibiotikaresistente Bakterien, genetisch veränderte Lebensmittel, verschiedenste Pestizide und Schwermetalle wie Blei, Quecksilber und Kadmium.

Häufig sind Entzündungsprozesse der erste Auslöser. Sie entzünden ein regelrechtes Feuer in Ihrem Körper, das unglücklicherweise durch die Aufnahme von „Öl“ in Form von Gluten, Milch, Milchprodukten oder Zucker jeden Tag weiter angeheizt wird. So schreitet ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

15 Jahre länger leben
9
Hirntuning
8
Krebszellen mögen keine Himbeeren
8
Hirnwellness
8
Das Bluthochdruck-Buch
8
Gesund und schlank durch Kurzzeitfasten
9

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben