Zusammenfassung von Der globale Minotaurus

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Der globale Minotaurus Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

9 Gesamtbewertung

9 Wichtigkeit

9 Innovationsgrad

9 Stil


Rezension

Eines muss man Yanis Varoufakis lassen: Um starke Bilder ist er nicht verlegen. Amerika als fürchterliches Monster, das Kapital und Waren aus aller Welt verschlingt wie einst der kretische Minotaurus die unschuldigen Jungfrauen und Jünglinge seiner Nachbarn. Investmentbanker und neoliberale Ökonomen als Zombies, die den Staat erst aussaugen, um ihm danach die helfenden Hände zu fesseln. Und Deutschland als europäisches Gegenstück zum großen Ungeheuer – ein rüpelhafter Minitaurus, der den Rest von Europa zur Stagnation im eigenen Hinterhof verdammt. Krass, denkt man da als Leser und würde das Werk gern als substanzlose, linke Polemik abtun. Doch der Athener Professor ist nicht nur ein begnadeter Mythenerzähler, sondern auch ein erfahrener Ökonom und ein überzeugter Keynesianer. Sein Vorschlag, die gegenwärtig herrschende „Bankrottokratie“ durch eine globale Transferunion zu ersetzen, mag idealistisch erscheinen. Die Frage ist nur: Wie lebenswert und krisenresistent sind realistischere Alternativen? getAbstract legt das Buch allen ans Herz, die von der Krise als Chance zum Neuanfang nicht nur reden, sondern auch daran glauben.

Nach der Lektüre dieser Zusammenfassung wissen Sie:

  • warum die Welt jahrzehntelang ein Ungeheuer – die USA – mit Geld großgezogen hat,
  • welches Vakuum seine Vernichtung hinterlässt und
  • wie eine krisenfestere und gerechtere Weltordnung aussehen könnte.
 

Über den Autor

Yanis Varoufakis ist Professor für Wirtschaftswissenschaften und ökonomische Theorie an der Universität Athen. Er hat 20 Jahre in England und Australien gelehrt und zahlreiche wissenschaftliche Werke veröffentlicht.

 

Zusammenfassung

Das alles und noch viel mehr

Seit dem Crash von 2008 befinden sich Wirtschaftsexperten und Politiker in einem Schockzustand und überbieten einander mit Erklärungsversuchen: Handelte es sich um einen verhängnisvollen Irrtum der Marktteilnehmer? Ein Versagen der Regulatoren? Unbezähmbare Gier? Die gerechte Strafe für ein rücksichtsloses Globalisierungsmodell? Die toxischen Theorien betrügerischer Ökonomen? Oder gar um das von Karl Mark prognostizierte Systemversagen des Kapitalismus? Die Antwort lautet ja, ja und nochmals ja. Doch etwas fehlt: die Rolle des globalen Minotaurus Amerika und seiner lebensgefährlichen Verwundung. Die griechische Sage vom Minotaurus erzählt davon, wie die Nachbarn Kretas jahrelang einige ihrer Jünglinge und Jungfrauen opfern mussten, um sie dem Ungeheuer – halb Mensch, halb Stier – zum Fraß vorzuwerfen. Bis ein junger athenischer Held das Ungeheuer besiegte und eine neue, bessere Ära einläutete.

Der „globale Plan“

Nach dem Zweiten Weltkrieg standen die USA vor der Herausforderung, den noch nicht kommunistisch gewordenen Teil der Welt vom Segen des Kapitalismus zu überzeugen. Sie wussten, dass dieses System einen weiteren...


Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Die ganze Geschichte
8

Ähnliche Zusammenfassungen

Europa spart sich kaputt
8
Handel ist Krieg
8
Crashed
9
Warum Europa eine Republik werden muss!
9
Die schwarze Null
8
Die Macht der Geographie
9

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben