Zusammenfassung von Der Triumph der Ungerechtigkeit

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Der Triumph der Ungerechtigkeit Buchzusammenfassung

Bewertung der Redaktion

9

Qualitäten

  • Wissenschaftsbasiert
  • Augenöffner
  • Visionär

Rezension

Die Ungleichheit in der westlichen Welt ist seit Jahren Gegenstand hitziger Debatten. Gestritten wird darüber, ob sie gewachsen ist, wie hoch die Zunahme ist und welche Gründe es dafür gibt. Die Autoren beantworten diese Fragen mit einem beeindruckenden Zahlenwerk, anschaulich gemacht durch zahlreiche Grafiken. Sie analysieren aber nicht nur, sondern machen auch konkrete Vorschläge, wie eine Steuerreform zu einer besseren und gerechteren Welt beitragen kann. Auf der Webseite taxjusticenow.org können Leser ihre eigenen Vorschläge mit einem interaktiven Tool durchspielen. Unbedingt lesenswert!

Über die Autoren

Gabriel Zucman ist Assistant Professor für Wirtschaftswissenschaften und Emmanuel Saez Professor für Wirtschaftswissenschaften. Beide lehren an der University of California, Berkeley. Für ihre Forschung zu Steuersystemen und Ungleichheit gewannen sie zahlreiche Preise.

Zusammenfassung

Die USA waren einst ein Vorbild in puncto Steuergerechtigkeit.

Als Antwort auf die Wirtschaftskrise der 1930er-Jahre wurde mit dem „New Deal“ eines der progressivsten Steuersysteme der Welt eingeführt, das bis in die 1970er-Jahre gültig blieb. Die USA wurden dadurch ein Vorbild in Sachen Steuergerechtigkeit. Für Einkommen galten Spitzensteuersätze von 90 Prozent, Unternehmensgewinne wurden mit bis zu 50 Prozent besteuert und Erbschaften mit bis zu 80 Prozent. Die extremen Spitzensteuersätze für Einkommen betrafen aber nur sehr hohe Einkommen, also solche, die nach heutigem Wert über 1 Million Dollar betrugen. Eigentlich hätten sie sogar noch höher ausfallen sollen – sogar 100 Prozent waren im Gespräch, doch das verhinderte der Kongress. Das Ergebnis dieser „quasikonfiskatorischen“ Steuern war, dass die Ungleichheit in den USA dramatisch abnahm. Während die obersten 0,01 Prozent Anfang der 1930er-Jahre noch 4 Prozent des Nationaleinkommens vor Steuern verdienten, verdienten sie 1975 nur noch 1,3 Prozent des Nationaleinkommens vor Steuern.

Das US-Steuersystem seit Reagan hat die Reichen reicher und die Armen ärmer gemacht.

Mit der neoliberalen Wende...


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Die weltweite Ungleichheit
8
Steueroasen
8
Basics der Ökonomie
7
Kapital und Ideologie
9
Kapitalismus global
7
Post Corona
8
Gute Ökonomie für harte Zeiten
9
Wie kommt der Wert in die Welt?
9

Verwandte Kanäle