Zusammenfassung von Der unabhängige Finanzexperte im Aufsichtsrat

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Der unabhängige Finanzexperte im Aufsichtsrat Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Innovativ

Rezension

Das Gesetz kommt zuerst, dann beginnt das Grübeln. So auch bei der Forderung des Gesetzgebers nach mindestens einem unabhängigen Finanzfachmann in Aufsichtsgremien kapitalmarktorientierter Unternehmen. Das Herausgeber-Trio hat dazu ein umfassendes Referenzwerk geschaffen, zu dem zahlreiche renommierte Autoren Fachartikel beigesteuert haben. Insofern ist es ein echtes Nachschlagewerk, das viele Fragen beantwortet. Wie bei praktisch sämtlichen Sammelbänden muss der Leser auch hier die eine oder andere Dopplung in Kauf nehmen. Zudem sind nicht alle der mehr als 20 Fachbeiträge gleich relevant – ein paar Kürzungen hätten dem Buch gutgetan. getAbstract empfiehlt es dennoch allen, die beruflich mit dem Thema „unabhängiger Finanzexperte im Aufsichtsrat“ zu tun haben oder wissenschaftlich damit in Berührung kommen.

Über die Autoren

Christian Orth ist als Partner bei der Ernst &Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. Rudolf X. Ruter arbeitet für Corporate Governance Consulting. Bernd Schichold ist Vorsitzender des Beirats der Financial Experts Initiative. Die übrigen Autoren sind unter anderem Mitglieder von Aufsichtsräten und Vorständen sowie Wirtschaftsjuristen.

 

Zusammenfassung

Gesucht: der unabhängige Finanzexperte

Die Diskussion um eine professionelle Corporate Governance hat auf politischer Ebene einen fortdauernden Prozess in Gang gesetzt. So werden in Deutschland Empfehlungen und Vorgaben aus Brüssel aufgegriffen und turnusmäßig von der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in Empfehlungen umgesetzt. Es geht dabei um Eckpfeiler, die der Gesetzgeber in Bezug auf die Leitung und Überwachung von Unternehmen festlegt.

Eine der wichtigsten und weitgreifendsten Neuerungen jüngster Zeit betrifft die Professionalisierung des Aufsichtsrats: Bei kapitalmarktorientierten Unternehmen soll mindestens ein unabhängiges Mitglied über Sachverstand auf den Gebieten Rechnungslegung oder Abschlussprüfung verfügen. Auf EU-Ebene wird sogar schon über die Pflicht zur Etablierung eines zweiten Finanzexperten für Aufsichtsgremien nachgedacht. Höchste Zeit also für viele Unternehmen, aktiv zu werden – und für bestehende Aufsichtsräte, sich fehlende Sachkenntnisse nachträglich anzueignen. Doch was genau heißt überhaupt „unabhängig“ in diesem Zusammenhang und wer gilt als Finanzexperte?

Theorie und Praxis: der ideale ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

„Schatz, ich habe den Index geschlagen!“
8
Bilanzskandale
8
Quantitative Verrechnungspreise
9
Deutsche Bank intern
7
Plädoyer für eine bescheidenere Ökonomie
8
Die Quotenfalle
7

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben