Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Die 10 Gebote des gesunden Menschenverstands

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Die 10 Gebote des gesunden Menschenverstands

Springer,

15 Minuten Lesezeit
10 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Gesunder Menschenverstand – jeder hat ihn. Jetzt müssen wir ihn nur noch brauchen!


Bewertung der Redaktion

8

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Der Titel führt ein wenig in die Irre: Gesunder Menschenverstand, das klingt nach Intuition und „eh klar“. In Wahrheit ist logisches Denken zwar tatsächlich nicht schwierig, aber es erfordert Disziplin und harte Arbeit. Philosoph Nikil Mukerjis Anspruch war es, eine wissenschaftlich fundierte Anleitung dafür zu liefern, die für jedermann verständlich ist. Das gelingt ihm dank der angenehm unprätentiösen Sprache, mit der er das sperrige Thema aufbereitet. Höchst willkommen sind auch die vielen lebensnahen Beispiele, die der grauen Theorie Leben einhauchen. getAbstract empfiehlt das Buch allen, die von Berufs wegen sachlich verhandeln und argumentieren müssen. Das sind Ein- und Verkäufer, Top- und Middle-Manager und auch Politiker, die sich den Tücken von TV-Diskussionen stellen.

Zusammenfassung

Logisches Denken leicht gemacht

Der deutsche Philosoph Immanuel Kant bezeichnete den Menschen als „vernunftbegabtes Thier“. Er meinte damit, wir hätten die Fähigkeit zur Vernunft – das hieße aber nicht, dass wir sie auch nutzten. Der gesunde Menschenverstand, für den Kant und andere plädierten, folgt zehn Geboten. Haben Sie diese erst einmal verinnerlicht, werden Sie logische und unlogische Muster sofort erkennen und entsprechend souverän argumentieren.

Erstes Gebot: Ordnen Sie Ihr Denken

Hier geht es nicht um bildliches oder assoziatives Denken, sondern um logisches oder schlussfolgerndes Denken. Das ist die Fähigkeit, aus vorhandenen Informationen Schlüsse zu ziehen. Voraussetzung dafür sind Argumente. Argumente haben drei Bestandteile:

  • eine These oder einen Standpunkt („Ich sollte etwas essen“),
  • eine oder mehrere Annahmen, die sie stützen („weil ich Hunger habe“), und
  • einen Begründungszusammenhang, der These und Annahmen verbindet („deshalb kaufe ich mir jetzt etwas“).

Nicht immer ist es so einfach. Oft müssen Sie die Wirkungszusammenhänge erst klären. Was ist Ihre Hauptthese? Sie ist Ihr roter Faden. Wenn Sie sich ...

Über den Autor

Der Philosoph und Wirtschaftswissenschafter Nikil Mukerji leitet den Executive-Studiengang „Philosophie Politik Wirtschaft“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist freiberuflicher Unternehmens- und Politikberater.


Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    G. S. vor 5 Jahren
    Banalitäten in Buchform...