Zusammenfassung von Die fünf Momente des Lernens

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Die fünf Momente des Lernens Zusammenfassung

Bewertung der Redaktion

8

Rezension

Menschen lernen am leichtesten und behalten den Stoff am besten, wenn Lerninhalte genau im Moment des Bedarfs zur Verfügung stehen. Dann sind sie relevant und werden am besten aufgenommen. Fünf markante Momente gilt es zu nutzen. Der Artikel bereitet den Boden für Methoden des E-Learnings wie Mobile Learning, Web-Based-Training und unternehmensinterne Wikis. Wissen auf Abruf ist oft effektiver als Lernen auf Vorrat und starre Weiterbildungsprogramme. Hier kann die Personalentwicklung noch vieles verbessern.

Über den Autor

Christian Böhler, gelernter Zimmerer, arbeitet als Medieninformatiker mit den Schwerpunkten Lernen und Agilität.

Zusammenfassung

Lernen auf Vorrat funktioniert oft nicht gut, wenn die persönliche Relevanz fehlt.

Wenn Sie sich nicht merken können, was Sie lernen, oder wenn Sie einfach nicht die Zeit zum Lernen finden, sollten Sie es vielleicht einfach bleiben lassen. Dann sind es womöglich Lerninhalte, die Sie ohnehin nicht brauchen, und Ihr Gehirn weigert sich, Energie für nutzlosen Input zu vergeuden. Wenn etwas hingegen relevant ist, fällt das Lernen leicht – mehr noch: Der Stoff entwickelt häufig eine Art Anziehungskraft und begegnet Ihnen in unterschiedlichsten...


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

New Ways of Learning
9
Baut Baumhäuser!
9
Vom Trainer zum Transformer
9
So lernt das Gehirn (nicht)
7
Die Leichtigkeit des Lernens
9
Fahrplan fürs Lebenslange Lernen
8
Die Zukunft des Lernens
8

Verwandte Kanäle