Zusammenfassung von Die Wertstrom-Organisation

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Die Wertstrom-Organisation Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar
  • Systematisch
  • Praktische Beispiele

Rezension

„Statt weiter im bestehenden System Verbesserungen anzustreben, müssen wir am System arbeiten und dessen grundlegenden Aufbau verändern.“ Torsten Scheller will offenkundig an die Wurzeln gehen. Anhand von Modellen und Beispielen beschreibt er, wie die Transformation eines Unternehmens zu einer „Wertstrom-Organisation“ gelingt. Alle Unternehmensaktivitäten richten sich dabei an einem Ziel aus: der Kundenzufriedenheit. Scheller plädiert für Selbstorganisation und beerdigt – wieder einmal – die klassische hierarchische Aufbauorganisation. Ein lesenswertes Buch für alle Organisationsentwickler.

Über den Autor

Torsten Scheller verfügt über langjährige Berufserfahrung als Projektmanager. Als selbstständiger Berater unterstützt er Unternehmen in den Bereichen Organisationsentwicklung, Transformation und Agilität.

 

Zusammenfassung

Die Grundprobleme heutiger Organisationen liegen in der funktionalen Trennung und der zentralen Steuerung.

In der klassischen Aufbauorganisation werden zunächst komplizierte Strukturen geschaffen, um die Macht zu organisieren. Dann wird versucht, komplexe Aufgaben zu lösen. Eine Organisation entsteht dadurch, dass eine Aufgabe zu lösen ist. Wird diese Aufgabe in Teilaufgaben zerlegt, ergibt sich eine funktionale Trennung, bis die Teilaufgabe von einer einzelnen Arbeitskraft ausgeführt werden kann. Die Aufgabenstellungen sind heute allerdings derart komplex, dass sie sich nicht mehr einfach zerlegen und planen lassen. In einer modernen Organisation muss sich der Aufbau deshalb aus den Abläufen ergeben und die Wertschöpfung in den Vordergrund gerückt werden.

Ein weiteres Problem besteht in der Trennung von zentraler Steuerung und ausführender Arbeit. Aufgrund der funktionalen Trennung verlieren die ausführenden Einheiten die Gesamtsicht auf das Produkt. So wird ein Management nötig, das die Aufgaben plant, koordiniert und steuert, sie aber inhaltlich nicht versteht. Bei komplexen Aufgabenstellungen müssen Entscheidungen und Ausführung wieder zusammenkommen...


Mehr zum Thema

Das agile Unternehmen für Dummies
8
Ressourcenmanagement in KMU
7
Verantwortungsvoll führen in einer komplexen Welt
8
Business Ökosystem Design
8
Blockchain für Unternehmen
8
Zellstrukturdesign
7

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben