Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Digitale Trollfabriken

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Digitale Trollfabriken

Schweizer Monat,

5 Minuten Lesezeit
5 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Fake-News machen Hoffnung auf eine bessere Medienwelt.


Bewertung der Redaktion

9

Qualitäten

  • Innovativ
  • Augenöffner

Rezension

In einer Zeit, da Fake-News und alternative Fakten Wahlen beeinflussen und sogar vom US-Präsidenten selbst dreist gestreut werden, bereitet die Macht der Medien und der Social Media vielen Menschen großes Unbehagen. Wie konnte es so weit kommen? Der Autor skizziert den Niedergang des Journalismus in den letzten 50 Jahren sowie das verantwortungslose Gebaren von Google, Facebook und Co. Er macht aber auch Hoffnung, dass das Pendel zumindest ein Stück weit zurückschwingt. getAbstract empfiehlt diesen wichtigen Artikel allen Journalisten, Redakteuren und Nutzern heutiger Medien, insbesondere der Social Media.

Zusammenfassung

Fake-News scheinen Demokratie und Informationsgesellschaft zu gefährden. Gezielt gestreute Un- oder Halbwahrheiten verbreiten sich rasend schnell in sozialen Netzwerken und hallen in den Echokammern geschlossener Communitys lange nach. Die Glaubwürdigkeit der Medien – seit den 1960er-Jahren auf Talfahrt – hat ein erschreckend niedriges Niveau erreicht. Wie konnte es dazu kommen?

Seit Jahrzehnten wird Journalismus zunehmend von einer PR-Logik bestimmt. Die Bereitschaft der Mediennutzer, für guten Journalismus zu bezahlen, sinkt. Redaktionen schrumpfen oder ...

Über den Autor

Stephan Russ-Mohl lehrt Kommunikationswissenschaft an der Universität Lugano und leitet das Europäische Journalismus-Observatorium.


Kommentar abgeben