Zusammenfassung von Dynamisches Automobilmanagement

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Dynamisches Automobilmanagement Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Der Titel mag abstrakt klingen, aber was dieses Buch bietet, ist nah an der Praxis. Die äußerst schwierige Situation, in der sich Autohersteller und -zulieferer befinden, wird profund analysiert. Zahlreiche Beispiele namhafter Hersteller zeigen, wo die Probleme (und mögliche Lösungen) liegen. Das Kernstück sind sieben Strategien zur Bewältigung der Krise. Eine leichte und schnelle Lektüre bietet das Buch nicht, aber man spürt, dass mit Heike und Harald V. Proff zwei Branchenkenner am Werk sind, die ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse mit Unternehmenserfahrung verbinden können. Das Resultat eignet sich als Lehrbuch ebenso wie als Ratgeber. Dass die zugrunde liegenden Studien zu einer Zeit entstanden sind, als die Finanzkrise sich gerade erst anbahnte, merkt man ihnen teilweise an. Die Tipps für ein flexibles Management sind deshalb aber nicht weniger aktuell – im Gegenteil. getAbstract empfiehlt das Buch aktiven und angehenden Managern, die allen widrigen Umständen zum Trotz an die Zukunft von Daimler, Ford, Toyota und Co. glauben.

Über die Autoren

Heike Proff ist Inhaberin des Zeppelin-Lehrstuhls für Internationales Management an der Zeppelin University in Friedrichshafen. Harald V. Proff arbeitete bei Daimler-Benz in der Produktentwicklung und als Manager für Industrialisierungsprojekte. Heute ist er Partner bei McKinsey.

 

Zusammenfassung

Die Automobilindustrie braucht mehr Dynamik

War die Automobilbranche früher Vorreiterin für innovative Konzepte (Stichwort: Lean Management), tut sie sich heute schwer mit neuen Ideen. Angesichts der sinkenden Renditen wären diese aber dringend nötig. Was fehlt, sind dynamische Strategien, die einerseits eine klare Richtung vorgeben, andererseits aber auch jederzeit Anpassungen an veränderte Bedingungen erlauben.

Strategie 1: systematisches Risikomanagement

Automobilhersteller agieren, wie jedes andere Unternehmen auch, in einem Länderumfeld mit ganz bestimmten wirtschaftlichen, politischen, rechtlichen, soziokulturellen, technologischen und ökologischen Rahmenbedingungen. Dieses Länderumfeld ist nicht statisch, sondern verändert sich. Ein Großteil der Veränderungen betrifft alle Autobauer gleichermaßen. Entscheidend ist, wie sich das jeweilige Unternehmen dem Wandel anpasst. Je schneller und besser man reagiert, desto niedriger fallen die Kosten für die unvermeidbare Anpassung aus. Was häufig fehlt, ist ein systematisches Risikomanagement.

Der erste Schritt zu einem solchen Vorgehen besteht darin, Risiken überhaupt aufzudecken. Betrachten Sie relevante...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Der letzte Führerscheinneuling
8
Asia 2030
9
Die autonome Revolution
7
Jeder für sich oder gemeinsam fürs Ganze?
8
Das Survival-Handbuch digitale Transformation
8
Marke statt Meinung
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben