Zusammenfassung von Einsatz der Portfoliotechnik im strategischen Beschaffungsmarketing

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Einsatz der Portfoliotechnik im strategischen Beschaffungsmarketing Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

5

Qualitäten

  • Überblick
  • Für Einsteiger

Rezension

Die Beschaffung ist in Unternehmen alles andere als ein Nischenthema. In dem hochkomplexen Umfeld, in dem gerade Industrieunternehmen agieren, wird professionelles Beschaffungsmanagement zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Die Ansätze der Portfoliotheorie können hier einen wichtigen Beitrag leisten und helfen, bestmöglich mit Lieferanten, Beschaffungsmärkten sowie Angebots- und Nachfragemacht umzugehen. Dieses Büchlein liefert einen ersten Überblick über Grundlagen, unterschiedliche Ausprägungen und Anwendungsmöglichkeiten der Portfoliotechnik in der Beschaffung. Es ist kein umfassender Praxisleitfaden, sondern eher ein Einführungswerk für die akademische Aus- und Weiterbildung. getAbstract empfiehlt es angehenden wie auch aktiven Einkaufsmanagern als einführende Fachlektüre.

Über die Autoren

Elmar Bräkling lehrt als Professor für allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Beschaffung und Logistik an der Fachhochschule Koblenz. Philipp Günther ist Student im M.Sc.-Programm Business Management an der Fachhochschule Koblenz. Klaus Oidtmann ist Referent im Wissenschaftsministerium Sachsen.

 

Zusammenfassung

Von den Finanzmärkten zur Beschaffung

Die Portfoliotheorie wurde in den 1950er Jahren vom US-Ökonomen Harry M. Markowitz begründet. Er entwickelte verschiedene Techniken, mit deren Hilfe Investoren ihre Anlageentscheidungen optimieren können. Ein Wertpapierportfolio wird gemäß dieser Theorie auf Rendite und Risiken hin analysiert und lässt sich so systematisch mit anderen Portfolios vergleichen. In ihrer ursprünglichen Form befasst sich die Portfoliotheorie also mit Portfolios, die aus Wertpapieren (den so genannten Erfolgsobjekten) bestehen und deren Anwender Investoren sind. Die Methode funktioniert aber auch in Wirtschaftsbereichen abseits der Finanzwelt.

Auf den Bereich der Beschaffung übertragen, besteht das Portfolio aus den zu beschaffenden Gütern, den so genannten Beschaffungsobjekten. Wichtige Einflussgrößen in Beschaffungsportfolios sind Auftragsvolumina und -frequenzen, Anforderungen an Beschaffungsobjekte, die Kapazität der Lieferanten und die Intensität des Wettbewerbs auf den Beschaffungsmärkten. Diese Größen werden zu so genannten Schlüsselfaktoren verdichtet.

Der Grundpfeiler der Portfolioanalyse ist die Portfoliomatrix, eine grafische...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Key Account Management
7
Fit für die Geschäftsführung
8
Kanban in der Praxis
8
Wie lege ich 5000 € optimal an?
8
Erfolgsfaktor Agilität
6
Plädoyer für eine bescheidenere Ökonomie
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben