Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

„Fachkräfte werden Karriereverträge schließen“

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

„Fachkräfte werden Karriereverträge schließen“

Interview mit Sven Gábor Jánszky

Personalmagazin,

5 Minuten Lesezeit
3 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Wie der Fachkräftemangel schon sehr bald klassische Personalarbeit auf den Kopf stellt.


Bewertung der Redaktion

9

Qualitäten

  • Innovativ
  • Augenöffner
  • Visionär

Rezension

Dass der Fachkräftemangel ein enorm wichtiges Thema wird, davon ist Trendforscher Sven Gábor Jánszky überzeugt. Schlüssig erklärt er, wie fundamental sich der Arbeitsmarkt in den nächsten zehn Jahren verändern wird. Seine Schlussfolgerung: Klassische Personalarbeit braucht dann niemand mehr. Wohl aber neue, vor allem technologische Kompetenzen und neue Formen der Mitarbeiterbindung. Oder Personalberater, die gute Fachkräfte unter Vertrag nehmen und an Unternehmen vermitteln. Sein Interview skizziert ein Bild der nahen Zukunft, das Personaler mindestens nachdenklich stimmen sollte.

Zusammenfassung

Durch den kommenden Fachkräftemangel entwickelt sich der Arbeitsmarkt vom Angebots- zum Nachfragemarkt.

Große Unternehmen wie Siemens oder die Deutsche Bank planen derzeit, im großen Maßstab Stellen abzubauen. Dennoch geht der Gesamttrend auf dem Arbeitsmarkt eindeutig in eine andere Richtung. Bis zum Ende der 2020er-Jahre werden durch das Ausscheiden der Babyboomer aus dem Arbeitsleben bis zu 3 Millionen Stellen unbesetzt sein. Die Nachfrage nach Arbeitskräften wird dann deutlich höher als das Angebot. Headhunter werden Arbeitnehmer regelmäßig abwerben. Für die wird es zur Regel, alle ...

Über die Autoren

Daniela Furkel ist als Chefreporterin für das Personalmagazin tätig. Sven Gábor Jánszky ist Geschäftsführer des Zukunftsforschungsinstitut 2b Ahead.


Kommentar abgeben