Zusammenfassung von Defence Communication

Kapitalmarktkommunikation bei der Abwehr nichtfreundlicher Übernahmen

Wiley-VCH, Mehr

Buch kaufen

Defence Communication Buchzusammenfassung
Wie man sich freundlich gegen feindliche Übernahmen wehrt.

Bewertung

8 Gesamtbewertung

8 Umsetzbarkeit

9 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Einen unwillkommenen Übernahmeversuch muss sich ein börsennotiertes Unternehmen nicht einfach gefallen lassen. Wie dieses Buch zeigt, stehen etliche Maßnahmen sowohl zur Prävention als auch zur Verteidigung im Angriffsfall zur Verfügung – deren Wirksamkeit ist allerdings höchst unterschiedlich. Die Autoren dieses Buches erläutern sowohl die rechtlichen Rahmenbedingungen als auch die Kommunikationsaspekte rund um feindliche Übernahmen. Den größten Teil des Buches nehmen Vorschläge für konkrete Abwehrmaßnahmen ein; die im Titel versprochenen Anregungen zur Kapitalmarktkommunikation kommen eher etwas kurz. Zwei Fallbeispiele – London Stock Exchange und Mittal vs. Arcelor – illustrieren sehr schön, wie man aus Übernahmeschlachten als Sieger oder aber als Verlierer hervorgehen kann. getAbstract empfiehlt das Buch Unternehmenslenkern, Kommunikationsverantwortlichen und Investmentbankern, die sich einen Überblick über die Maßnahmen zur Abwehr feindlicher Übernahmeversuche verschaffen wollen.

Das lernen Sie

  • wie Sie die Wahrscheinlichkeit einer feindlichen Übernahme Ihres Unternehmens ermitteln
  • welche Abwehrmaßnahmen Sie ggf. ergreifen können
  • was Sie bei der Kapitalmarktkommunikation beachten müssen
 

Zusammenfassung

Wie anfällig ist Ihr Unternehmen?
Feindliche Übernahmen sind längst nichts Exotisches mehr. Europa ist die Region mit den meisten unfreundlichen Angeboten, auch in Deutschland werden immer mehr Firmen damit konfrontiert. Im Fall eines unerwünschten Übernahmeversuchs müssen die Fachabteilungen...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Der Deutsche Investor Relations Verband e. V. (DIRK) zählt als deutscher Berufsverband für Investor Relations über 260 Mitglieder. Sämtliche DAX-Unternehmen sowie die Mehrheit der im MDAX, SDAX und TecDAX gelisteten Aktiengesellschaften bis hin zu kleinen Unternehmen gehören dazu. Die Autoren des Buchs kommen aus den Bereichen Bankwesen, Wirtschaftswissenschaft, Recht und Unternehmensberatung.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien