Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Führung in modernen Arbeitswelten

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Führung in modernen Arbeitswelten

Von der Situation her denken

Organisationsentwicklung,

5 Minuten Lesezeit
5 Take-aways
Text verfügbar

Was ist drin?

Der Streit um „alte“ versus „neue“ Führung verkennt das wahre Problem.


Bewertung der Redaktion

8

Qualitäten

  • Innovativ
  • Überblick
  • Für Experten

Rezension

Diskussionen zum Thema Führung fokussieren sich oft übermäßig auf „alte“ versus „neue“ Führungsformen. Dabei ist Führung nur Mittel zum Zweck, nämlich zur Organisation von Zusammenarbeit. Und die ist auch ohne Führung möglich. Daher schlagen die Autoren vor, Führung in diesem übergeordneten Rahmen als eine von mehreren Lösungen des Organisationsproblems zu sehen. Die Zusammenarbeit kann dann passend zu den jeweiligen Erfordernissen gestaltet werden – mit oder ohne Führung.

Zusammenfassung

Die Diskussion um „alte“ versus „neue“ Führungsansätze setzt den falschen Fokus.

Herausforderungen wie die Digitalisierung der Arbeitswelt zwingen viele Unternehmen zu einer Neugestaltung der Führungssituation. Ziel muss sein, dass Prozesse, Strukturen und die interne Kommunikation zu den Kompetenzen der Mitarbeiter sowie den vorhandenen und künftigen Technologien passen. Die einzelnen Elemente dürfen einander nicht blockieren.

Doch welche Art von Führung ist die beste – die „alte“ oder die „neue“? Sind Hierarchien noch zeitgemäß? Soll Führung mehr auf Dialog und Konsens setzen? In der aktuellen Diskussion um das Thema Führung...

Über die Autoren

Arjan Kozica und Daniel Thielemann lehren Organisation und Leadership an der ESB Business School der Hochschule Reutlingen.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Verwandte Kanäle