Zusammenfassung von Generation Z für Personaler und Führungskräfte

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Generation Z für Personaler und Führungskräfte Buchzusammenfassung

Bewertung der Redaktion

8

Qualitäten

  • Wissenschaftsbasiert
  • Augenöffner
  • Überblick

Rezension

Die einzelnen Generationen unterscheiden sich zwar stark, doch ihnen ist eines gemein: Keine bringt allzu viel Verständnis für die Eigenheiten der nachfolgenden Generation auf. Auf die „Jugend von heute“ zu schimpfen, mag emotional befriedigen – vernünftig ist es nicht. Besonders Unternehmen sollten sich unbedingt dafür interessieren, wie die junge Generation tickt, und sollten deren Ansprüche ernst nehmen. Dabei hilft ihnen dieses Buch. Der Autor stellt die Ergebnisse einer Studie vor und leitet daraus wertvolle Tipps im Umgang mit der Generation Z ab. Pflichtlektüre vor allem für Personaler.

Über den Autor

Rüdiger Maas ist Psychologe und arbeitet als Unternehmensberater und Generationenforscher.

Zusammenfassung

Die Generation Z unterscheidet sich gravierend von ihren Vorgängergenerationen.

Die Generationenforschung beschäftigt sich mit der Frage, welche Merkmale und Werte für die einzelnen Generationen prägend sind. Als „Generation“ werden dabei alle Menschen bezeichnet, die innerhalb eines rund 15 Jahre langen Zeitraums geboren sind. Wer etwa zwischen 1950 und 1964 geboren ist, gehört der Babyboomer-Generation an. Typisch für Angehörige dieser Generation ist ihr Wunsch nach Mitsprache, Transparenz und Gleichberechtigung. Geprägt wurden sie durch eine hohe Geburtenrate und einem entsprechend hohen Konkurrenzdruck auf dem Arbeitsmarkt.

Die Jahrgänge von 1965 bis 1980 wiederum werden als Generation X bezeichnet. Ihre Mitglieder sind meist in guten Verhältnissen aufgewachsen, denken individualistisch und streben nach einem hohen Lebensstandard. Sie bekleiden derzeit einen Großteil der verfügbaren Managementpositionen.

Die Generation Y umfasst die Jahrgänge von 1981 bis 1994. Ihre Angehörigen werden auch Digital Natives genannt. Sie haben die Ausbreitung des Internets hautnah miterlebt. Digital Natives wollen Jobs, die sie als sinnhaft und nachhaltig empfinden. Wichtig ...


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Cross Generational Intelligence
7
Das talentierte Unternehmen
8
Das zahlt sich aus
7
New Work: Knigge reloaded
6
Das Neue Land
9
Realitätsschock
8

Verwandte Kanäle