Zusammenfassung von IFRS oder HGB?

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

IFRS oder HGB? Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

6 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

4 Stil


Rezension

Drei mit allen Wassern gewaschene Experten in Theorie und Praxis der Rechnungslegung brechen eine Lanze für die Bilanzierung nach HGB. Sie zeigen klar die Nachteile der Anpassung deutscher Unternehmen an die internationalen Accounting-Standards IFRS auf. Ihre vergleichende Studie über HGB und IFRS kommt zu dem Fazit, dass die Transparenz von Bilanzen großer Unternehmen durch die Einführung internationaler Rechnungslegungsvorschriften massiv abnimmt. Dazu kommt gemäß den Autoren, dass die IFRS-Bilanzierungsvorschriften wegen ihrer Prognoselastigkeit einen höheren Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung haben und so deren Schwankungen verstärken. getAbstract empfiehlt dieses komplexe, aber klar strukturierte Buch allen Unternehmensverantwortlichen, die sich zwischen IFRS und HGB zu entscheiden haben.

Nach der Lektüre dieser Zusammenfassung wissen Sie:

  • wo die Unterschiede zwischen den Bilanzansätzen nach HGB und IFRS liegen,
  • warum Abschlüsse nach IFRS kaum noch untereinander vergleichbar sind und
  • wo die größten Schwierigkeiten bei IFRS-Abschlüssen liegen.
 

Über die Autoren

Karl-Heinz Küting ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung, an der Universität des Saarlands. Norbert Pfitzer ist Geschäftsführer von Ernst & Young in Deutschland, hat eine Honorarprofessur an der Universität Mannheim und ist in zahlreichen Organisationen rund um das Thema Wirtschaftsprüfung und Normierung der Bilanzierung aktiv. Claus-Peter Weber ist Volljurist, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Bis 2000 war er internationaler Partner bei Arthur Anderson. Seitdem ist er freier Berater und seit 1993 auch Honorarprofessor an der Universität des Saarlandes.

 

Zusammenfassung

Die Grundlagen

Die vom International Accounting Standards Board (IASB) aufgebaute Systematik IFRS (International Financial Reporting Standards) kann man sich als Haus mit mehreren Stockwerken oder Hierarchieebenen vorstellen. Im Erdgeschoss des Hauses befinden die Rechnungslegungsstandards selbst sowie ihre Interpretationen (IFRIC). Im ersten Stock findet man das so genannte Framework, die theoretische Basis. Im zweiten befinden sich Verlautbarungen anderer ähnlicher Rahmenkonzepte, Literatur zur Rechnungslegung und anerkannte Bilanzierungsübung.

Das deutsche Handelsgesetzbuch (HGB) stellt demgegenüber allgemeine Prinzipien deutlicher in den Vordergrund und ist von höherer Abstraktheit. Neben dem Gesetz spielen bei der Interpretation tradierte Normen eine wesentliche Rolle. Kommentarliteratur, Rechtsprechung, die Hinweise des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) und die Verlautbarungen des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee bilden die gewachsene Ausgestaltung des Rechtsrahmens.

In ihren Zwecken unterscheiden sich beide Systeme deutlich. Während das HGB vor allem dem Gläubigerschutz dient, verfolgt das IFRS-System eine Informationsfunktion...


Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Deutscher Corporate Governance Kodex
6

Ähnliche Zusammenfassungen

IFRS für Führungskräfte
7
Wer regiert das Geld?
8
Bilanzskandale
8
11 Irrtümer über Kennzahlen
8
Arbeit und Gesundheit im 21. Jahrhundert
6
Preismanagement
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben