Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Ihr Wegweiser zu rationalen Analysen und Entscheidungen

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Ihr Wegweiser zu rationalen Analysen und Entscheidungen

Wie man Fehler vermeidet und die richtigen Schlüsse zieht

Publicis,

15 Minuten Lesezeit
10 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Wer gut analysiert, kann besser entscheiden.


Bewertung der Redaktion

5

Qualitäten

  • Analytisch
  • Systematisch

Rezension

Wer Entscheidungen fällen soll, muss analysieren können. Selbst Nicht-Analysten werden via Medien laufend mit Analysen konfrontiert, die es einzuschätzen gilt. Umso wichtiger ist es, auf diesem Gebiet fit zu sein. Datenauswahl, Interpretation und Darstellung müssen stimmig sein, damit sie überzeugen – nicht zuletzt den Analytiker selbst. Unternehmensberater Bernd Rodewald will das Handwerkszeug dafür liefern, macht es seinen Lesern aber nicht leicht. Seine Anleitungen zum besseren Denken haben wissenschaftlichen Charakter und setzen mathematisches und statistisches Grundverständnis voraus. Wer also eingängige Faustregeln für schnelle Alltagsentscheidungen sucht, greift hier zum falschen Buch. Wer den Dingen aber systematisch auf den Grund gehen möchte, bevor er Schlüsse daraus zieht, findet darin fundierte Grundlagen, meint getAbstract

Zusammenfassung

Denkschritte sind die Grundbausteine

Ob beruflich oder privat – die meisten Menschen müssen häufig analysieren, bewerten und darauf basierend entscheiden. Was bedeuten die ersten Marktdaten für das neue Produkt? Welcher von drei möglichen Zulieferern ist der beste? Ist eine Expertenmeinung, die Sie gerade in der Zeitung gelesen haben, wirklich glaubwürdig?

Um wirklich gute Entscheidungen zu treffen, sollten Sie systematisch vorgehen. Dabei machen Sie – bewusst – dieselben Denkschritte, die Sie intuitiv bei jeder Alltagsentscheidung machen. Diese Schritte sind bei jedem Menschen und jedem Thema immer gleich:

  1. Sie klassifizieren die Beobachtungsobjekte („Objekte“ im weitesten Sinn; das können Produkte, Konkurrenten, Marktsegmente oder auch Ziele sein). 
  2. Sie ordnen diese Objekte nach ihren Merkmalen.
  3. Sie analysieren die Zusammenhänge zwischen den Objekten, also Ursachen und Wirkungen oder Korrelationen.

Das sind die drei Grundschritte für jedes Analysieren und Bewerten. Sie haben sich im Lauf der Evolution entwickelt und entsprechen dem gesunden Menschenverstand.

Klassifizieren

Wenn Sie Objekte klassifizieren...

Über den Autor

Bernd Rodewald berät Unternehmen bei der Entwicklung und Verbesserung ihrer Prozesse und Strukturen und im Change-Management. 


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Verwandte Kanäle