Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Impact

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Impact

Ein neuer Kapitalismus für echte Veränderungen

Plassen,

15 Minuten Lesezeit
6 Stunden gespart
7 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Impact Investing: die Zukunft des Kapitalismus.


Bewertung der Redaktion

9

Qualitäten

  • Innovativ
  • Visionär
  • Inspirierend

Rezension

Über die zentrale Botschaft dieses Buches, dass nämlich kapitalistische Methoden den Kapitalismus vor sich selbst retten könnten, mag man streiten. Sicher ist, dass soziale und ökologische Kriterien immer wichtiger für private und institutionelle Investitionsentscheidungen werden. Das Buch ist eine kompakte, klar strukturierte und gut lesbare Einführung in das Konzept des Impact Investing. Daneben glänzt es mit faszinierenden Porträts von Social Entrepreneurs und deren Ideen, die zeigen, dass die Zukunft mancherorts schon begonnen hat.

Zusammenfassung

Impact Investing berücksichtigt neben Risiko und Rendite auch die sozialen und ökologischen Auswirkungen von Investitionen.

Der Begriff „Impact Investing“ lässt sich etwa als „wirkungsorientiertes Investieren“ übersetzen. Er wurde 2007 im Rahmen einer von der Rockefeller Foundation veranstalteten Konferenz geprägt und ist als Ersatz für den Begriff des sozialen Investierens gedacht. Impact Investing bezeichnet Investitionen, bei denen der Impact, also die messbaren sozialen und ökologischen Auswirkungen, berücksichtigt wird. Dabei geht es nicht nur darum, schädliche Effekte zu minimieren. Vielmehr sollen Impact-Investitionen sich positiv auf Bildung, Gesundheitsversorgung, den Arbeitsmarkt oder den Lebensstandard der Ärmsten auswirken. Ziel ist, unsere Lebensgrundlage, nämlich den Planeten, auf dem wir leben, zu schützen und zu bewahren sowie allen Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen – auch zukünftigen Generationen.

Das heute vorherrschende Modell für die Bewertung von Investitionen verknüpft die Parameter Risiko und Rendite. Doch dieses Modell ist noch relativ neu. Erst Mitte des 20. Jahrhunderts begann man, Risiken zu messen und sie ins Verhältnis zu den Renditen...

Über den Autor

Sir Ronald Cohen ist Philanthrop, Risikokapitalgeber und Private-Equity-Investor. Er setzt sich für soziale Innovationen ein und ist unter anderem Vorsitzender der Global Steering Group for Impact Investment, des Portland Trust sowie Mitgründer von Social Finance UK, USA und Israel. 


Kommentar abgeben