Zusammenfassung von Inhouse-Consulting in Deutschland

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Inhouse-Consulting in Deutschland Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

6

Qualitäten

  • Innovativ

Rezension

Der Bayer-Konzern, Siemens, die Commerzbank oder SAP machen es vor: Inhouse-Consulting kann sich lohnen, vor allem für Großbetriebe. Von den Dax-30-Unternehmen besitzen schon 21 eine hausinterne Beratung. Bei der Lufthansa besteht die Inhouse-Beratungseinheit bereits seit 1988. Wirklich neu ist der Trend also nicht, aber das Buch von Alexander Moscho und Ansgar Richter stellt ihn erstmals systematisch vor. Neben den Ergebnissen einer empirischen Studie stehen viele Beispiele aus der Praxis und Anregungen für Führungskräfte, die die Situation ihrer externen oder internen Berater überdenken wollen. Sie finden hier Impulse für weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Aber auch kleinere und mittlere Unternehmen – die bislang noch kaum auf Inhouse-Consulting setzen – gewinnen nützliche Erkenntnisse. getAbstract empfiehlt das Buch Führungskräften aller Unternehmensgrößen, Consultants von internen und externen Beratungseinheiten sowie Hochschulabsolventen, die sich für eine Beratungslaufbahn interessieren.

Über die Autoren

Dr. Alexander Moscho leitet die Inhouse-Beratung bei Bayer. Prof. Ansgar Richter ist Leiter des Lehrstuhls für Strategie und Organisation sowie des Instituts für industrielles Dienstleistungsmanagement an der European Business School. Die übrigen Autoren sind als Inhouse-Berater in diversen Unternehmen tätig.

 

Zusammenfassung

Blick von außen oder innen?

Eine Inhouse-Beratung wird entweder als Organisationseinheit von der Unternehmensleitung gegründet oder aus einer bereits bestehenden Abteilung weiterentwickelt. Als eigener Bereich oder als Stabsstelle ist die hausinterne Beratung unmittelbar der Unternehmensleitung unterstellt. Auf diese Weise ist sie durchsetzungsfähig. Gleichzeitig aber muss sie unabhängig handeln können, um nicht als reines Werkzeug zur Umsetzung von Vorstandsinteressen verstanden zu werden. Vergleichen Sie zunächst die Vorteile hauseigener Beratungsleistungen mit jenen von externem Consulting.

Was für hausinternes Consulting spricht:

  • Sie sparen Geld und Zeit. Hausinterne Beratung ist rund 30 % günstiger als externe, und sie ist schnell verfügbar.
  • Auf lange Sicht arbeiten die Unternehmensbereiche effizienter. Die Inhouse-Beratung zielt nachhaltig auf verbesserte Abläufe und Strategien bei Ihren hausinternen Kunden, die möglichst bald selbstständig agieren sollen. Externe Berater hingegen wollen für längere Zeit vom Unternehmen engagiert werden.
  • Die Identifikation der Berater mit der Firma ist hoch. Da die hausinterne Beratung...

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Key Account Management
7
Humble Consulting – die Kunst des vorurteilslosen Beratens
8
IT-Turnaround
8
Praxisbuch Prozessmanagement
7
Teamwork agil gestalten
9
Digital Community Management
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben