Zusammenfassung von Innere Motivation bei der Arbeit

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Innere Motivation bei der Arbeit Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

8

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Kenneth W. Thomas liefert ein Modell, innere Motivation am Arbeitsplatz anzuwenden, um engagiertere und selbstbestimmte Arbeitskraft zu gewährleisten. Er vertritt den Führungsstil zugunsten von Bedeutsamkeit, Auswahl, Kompetenz und Weiterkommen. Er unterstreicht die Notwendigkeit dieser Denkweise, um Arbeitnehmern grössere Unabhängigkeit und Entscheidungsfindung zu geben, da die Modelle bürokratischen Managements hinfällig werden. Diese Themen werden schon in anderen Büchern über Führung, Motivation, Training und Stärkung der Arbeitnehmer behandelt, aber Thomas fasst sie zusammen in eine gut organisierte, leicht verständliche Darstellung, die Lesern klare Anweisungen gibt. getAbstract empfiehlt dieses Buch Vorgesetzten, Ausbildern und Beratern sowie Arbeitnehmern, die sinnvolle Anregungen finden werden, um grössere Selbstbestimmtheit zu erlangen.

Über den Autor

Kenneth W. Thomas ist Professor für Management an der Naval Postgraduate School in Monterey, Kalifornien. Er wirkte auch an den Management-Fakultäten der UCLA, der Temple University und der University of Pittsburgh, wo er Direktor des Doktorandenprogramms war. Er hat sich durch seine Forschung und sein Trainingsmaterial über Konfliktmanagement einen Namen gemacht. Er ist der Autor von Thomas-Kilmann Conflict Mode Instrument.

 

Zusammenfassung

Management und Motivation

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts basiert das Management auf Vereinfachung, Organisation und Koordination von Aufgaben. Es ging um die Entwicklung von Firmenpolitik, Verfahrensweisen und Schaffung von Hierarchien, um bei Arbeitern die Einhaltung der Regeln sicherzustellen. Führungskräfte legten sich auf die Schaffung standardisierter Produkte und Leistungen fest, um die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen und Produktionskosten niedrig zu halten. Angesichts dieser Arbeitsform benötigten Arbeiter nicht in dem Ausmass eine Ausbildung und erhielten dadurch niedrige Löhne.

In der letzten Dekade hat sich das Konzept der Arbeiterrolle geändert. „Stärkung“ und „Beteiligung“ haben zusammen mit den Begriffen von „teilnehmendem Management“ und „Arbeitsbereicherung“ den Sprachschatz erweitert. Unternehmen haben sich verkleinert, was weniger Managementebenen und Bürokratie zur Folge hat. Arbeiter werden immer mehr zu strategischen Partnern von Topmanagern, die an der Basis entscheiden müssen, um das Ziel ihres Unternehmens zu erreichen. Dieser wachsende Wandel von Gehorsam zu Partnerschaft bedeutet mehr als einen wirtschaftlichen Wandel. Arbeit wird komplexer...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Selbst- und Zeitmanagement
7
4 Wege zu mehr Selbstführung
7
Erfolgsfaktor Selbstkompetenz für Young Professionals
5
Das gierige Gehirn
7
Burn-out, ade
7
Warum unsere Chefs plötzlich so nett zu uns sind
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben