Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Irren ist lehrreich

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Irren ist lehrreich

Harvard Business Manager,

5 Minuten Lesezeit
5 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Nur wer Fehler begeht, hat die Chance, alles richtig zu machen.


Bewertung der Redaktion

8

Qualitäten

  • Innovativ
  • Umsetzbar

Rezension

Im Umgang mit Fehlern gibt es viel zu verbessern. In der Managementliteratur wird zwar immer wieder auf die Notwendigkeit eines offeneren Umgangs mit Fehlschlägen hingewiesen, in der Praxis unterbleibt dieser aber meistens, weil jeder um seine Karriere fürchtet und argwöhnisch darauf lauert, dass zunächst andere von ihren Misserfolgen berichten. Zu wenig konkret sind in der Regel die Empfehlungen zum Umgang mit Fehlschlägen. Julian Birkinshaw und Martine Haas gehen einen anderen Weg. Sie regen eine praxisnahe Vorgehensweise an, um in drei Schritten die Fehlerkultur im Unternehmen zu verbessern und den Nutzen von Misserfolgen in einer Kennziffer namens Return on Failure zu erfassen. getAbstract empfiehlt diesen Artikel allen Unternehmensverantwortlichen, Führungskräften und Beratern.

Zusammenfassung

Theoretisch wissen Führungskräfte, dass Fehler wichtig, nützlich, nötig und lehrreich sind. Kein Fortschritt ohne Fehlschläge. Praktisch jedoch meiden sie Fehler, um keine Zweifel aufkommen zu lassen, dass sie alles unter Kontrolle haben – und beeinträchtigen dadurch ihre Innovationsfähigkeit. Fehler sind Investitionen. Tatsächlich könnte man ihre Rentabilität – ihren Return on Failure – ermitteln und ihren Nutzen steigern. In drei Schritten können Sie Ihr Unternehmen dazu bringen, Kapital aus seinen Fehlern zu schlagen...

Über die Autoren

Julian Birkinshaw lehrt Strategie und Unternehmertum an der London Business School. Martine Haas lehrt Management an der Wharton School der University of Pennsylvania.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Von den gleichen Autoren

Verwandte Kanäle