Zusammenfassung von Ist die Katze aus dem Haus ...

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Ist die Katze aus dem Haus ... Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Ein Kontrollfreak an der Spitze kann die Abteilung, ja das ganze Unternehmen mit einer Aura der Angst vergiften. Das ist die Mitarbeitersicht. Aus der Perspektive der Führungskraft hat man es dagegen oft mit wenig verlässlichen, inkompetenten Mitarbeitern ohne Ideen zu tun. Die traurige Wahrheit: Meistens stimmt die Einschätzung der Angestellten. Das Problem ist ein falsches Verständnis von Führung, eine mangelhafte Managementkultur, sagt Bernd Geropp, selbst Unternehmer und Manager. Die Grundsätze, auf die er in seinem Buch pocht, sind größtenteils bekannte Managementregeln, er packt sie aber in ein neues, ansprechendes Gewand. Geropps wichtigste Erkenntnis: Wenn die Führungskraft merkt, dass alles um sie herum schiefgeht, liegt es in aller Regel an ihr selbst. getAbstract empfiehlt das Buch frischgebackenen Führungskräften, Jungunternehmern und allen Managern, die im operativen Geschäft zu versinken drohen.

Über den Autor

Bernd Geropp ist Ingenieur und seit 14 Jahren als Unternehmer und Führungskraft in der Technologiebranche tätig.

 

Zusammenfassung

Es liegt am Chef

Alles muss man selber machen: Für viele Chefs, gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen, ist das keine abgedroschene Phrase. Immer wieder unterlaufen den Mitarbeitern kapitale und teure Fehler. Die Folge: Führungskräfte verharren auch am Feierabend, am Wochenende und im Urlaub in ständigem Bereitschaftsmodus. Sie kontrollieren mehr und mehr. Aus Sicht der Mitarbeiter sieht die Sache völlig anders aus: Wo alles überprüft und bemängelt wird, hören die Untergebenen auf, selbstständig zu handeln. Das wäre vergebliche Mühe, denn der Chef findet am Ende ohnehin wieder Kleinigkeiten, die er eigenhändig verbessert. Solche Führungskräfte geben nicht nur das Ziel vor, sondern auch den Weg dorthin – eine bevormundende Strategie, die zum Scheitern verurteilt ist. Kaum eine Führungskraft erkennt, dass es größtenteils an ihr selbst liegt, wenn die Mitarbeiter schlampige Arbeit leisten. Je kleiner das Vertrauen des Managers in seine Leute, desto unzuverlässiger werden sie.

Warum können sich so viele Führungskräfte kaum vom operativen Geschäft lösen? Zum Teil sicherlich, weil sie dieses beherrschen und lieben. Unternehmerpersönlichkeiten bauen ihr...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Effizienter arbeiten für Dummies
7
New Work
8
Die 10 größten Führungsfehler - und wie Sie sie vermeiden
8
Wie ich die Dinge geregelt kriege
7
Führungsstark in alle Richtungen
9
Motivierend delegieren, kontrollieren, kritisieren
6

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben