Zusammenfassung von Handbuch Interkulturelle Kompetenz

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Handbuch Interkulturelle Kompetenz Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

7 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

6 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Die Globalisierung schreitet voran. Das merken Vielreisende auch, wenn sie Bücher über internationale Etikette vergleichen. Die älteren dieser Ratgeber gehen oft von Voraussetzungen aus, die mittlerweile kaum noch zutreffen. So wird man in Japan heute auch „hemdsärmelige“ Japaner antreffen, da der Formalismus, für den das Land früher so berühmt war, nachlässt. Auf dem neuesten Stand ist dieses Buch von Thomas Baumer, das die gesamte einschlägige Literatur zur Grundlage hat, darüber hinaus aber auch die interkulturelle Managementerfahrung des Autors. Er zählt im ersten Teil des Buches so viele Unterschiede auf, dass man schon resignieren möchte, doch im Folgenden zeigt er mögliche Instrumente und Verhaltensweisen zum Überbrücken der Differenzen. Der Autor macht einen „Rundumschlag“, nur mit Praxistipps hält er sich manchmal etwas zurück. Ein schönes Stück Lesearbeit und eine der umfassendsten Darstellungen zum Thema, findet getAbstract und empfiehlt das Buch Führungskräften, besonders denen im Auslandsdienst, die mehr über die mögliche Koexistenz und Kooperation der Kulturen lernen wollen.

Das lernen Sie

  • wie sich kulturelle Unterschiede äussern,
  • wo und warum aus Differenzen Konflikte entstehen können und
  • welche Massnahmen zu ergreifen sind, damit interkulturelle Teams nicht scheitern.
 

Über den Autor

Thomas Baumer arbeitete als Manager für verschiedene internationale Unternehmen. Er studierte berufsbegleitend BWL an der Privaten Hochschule Wirtschaft (PHW) in Zürich. Seine Diplomarbeit über interkulturelle Kompetenz inspirierte ihn zu diesem Buch.

 

Zusammenfassung

Verstehen oder Vergehen
Kulturelle Unterschiede können sehr elementar sein. Bei uns nehmen die Menschen z. B. Objekte wahr, die Räume dazwischen jedoch meist nicht. In Japan hingegen gibt es auch für diese Leere ein Wort: das „ma“ als ein zwischen Objekten liegendes Intervall. Europäer...

Lesen Sie die Kernaussagen dieses Buches in 10 Minuten.

Für Sie

Finden Sie Ihr optimales Abo-Modell.

Für Ihr Unternehmen

Wir helfen Ihnen, eine lebendige Lernkultur aufzubauen.

 oder loggen Sie sich ein.

Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien