Zusammenfassung von Kluge Gefühle

Warum Angst, Wut und Liebe rationaler sind, als wir denken

DuMont, Mehr

Buch kaufen

Kluge Gefühle Buchzusammenfassung
Der Bauch hat meistens recht. Aber nicht immer.

Bewertung

7 Gesamtbewertung

6 Umsetzbarkeit

7 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Will Eyal Winter Unternehmenskapitänen beweisen, dass sie mit den primitiven Instinkten von Höhlenbewohnern durchs Büro rennen? Oder will er unverbesserliche Romantiker von der Logik hinter der Liebe überzeugen? Der israelische Ökonom trumpft mit Neurologie, Evolutions- und Spieltheorie auf, um scheinbar banale Alltagssituationen zu erklären, springt von den großen Brandherden der Welt in die Schaltzentralen der Wirtschaft und wieder zurück. Wir erfahren, warum wir rot werden und warum sich Geiseln in ihre Entführer verlieben, warum Israelis und Palästinenser aneinander vorbeireden und Juden Adolf Hitler zujubelten, warum Teamprämien mehr bewirken als individuelle Anreize und warum viele Start-up-Gründer ihr Studium an den Nagel hängen. getAbstract empfiehlt das Buch allen, die das merkwürdige Wesen Mensch – und sich selbst – besser verstehen wollen.

Das lernen Sie

  • wie eng Verstand und Gefühl zusammenhängen
  • was die neurologischen und evolutionären Hintergründe dafür sind
  • wann Sie Ihren Gefühlen trauen können und wann nicht
 

Zusammenfassung

Was ist vernünftig? Was ist emotional?
Vernünftig oder rational ist, was uns einen Nutzen oder Vorteil bringt. Evolutionär gesehen: was unsere Überlebensfähigkeit erhöht. Wenn wir nachdenken, rechnen wir uns diesen Vorteil aus. Emotionen hingegen entstehen unwillkürlich. Man unterscheidet...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Eyal Winter ist Ökonom und leitet das Zentrum für Rationalität an der Hebräischen Universität in Jerusalem.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Enthalten im Wissenspaket

  • Wissenspaket
    Verhaltensökonomik
    Immer mehr nehmen die Wirtschaftswissenschaften ein viel zu lange vernachlässigtes Thema ins Blickfeld: das häufig irrationale Verhalten des Menschen. Von wegen Homo oeconomicus!

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien