Zusammenfassung von Wer sagt, dass es keine Jobs gibt?

25 heisse Tipps, um einen Job an Land zu ziehen

McGraw-Hill, Mehr

Buch kaufen

Wer sagt, dass es keine Jobs gibt? Buchzusammenfassung
Auf dem Jobmarkt von heute sind Sie ein Produkt, und Ihr Arbeitgeber hat viele Produkte zur Auswahl. Aber vergessen Sie nicht, dass Ihr Arbeitgeber ein Dienstleister – ein Arbeitsanbieter – ist und auch Sie viele verschiedene Dienstleister zur Auswahl haben.

Bewertung

7 Gesamtbewertung

8 Umsetzbarkeit

6 Innovationsgrad

7 Stil

Rezension

Bob Weinstein hat es sich zum Beruf gemacht, andere über ihre beruflichen Möglichkeiten zu beraten. Mit seinem neuesten Buch, einem flott geschriebenen, ehrlichen und leicht zu lesenden Leitfaden für Arbeitsuchende, hat er ein weiteres Mosaiksteinchen hinzugefügt. Werfen Sie alle Ihre Bücher zu diesem Thema weg, denn dieses führt Sie ins Herz des heutigen Marktes, wo die alten Regeln der Arbeitssuche (auch wenn sie nicht älter als fünf oder zehn Jahre sind) nicht mehr gelten. Ob Sie in den Beruf einsteigen oder nach Ihrem nächsten Ausschau halten: getAbstract.com empfiehlt dieses Buch allen - vom Pförtner bis zum Unternehmensleiter.

Das lernen Sie

  • welche neuen Regeln des Arbeitsmarktes Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie erfolgreich sein wollen
 

Zusammenfassung

Der Mensch ist das Produkt
Vergessen Sie alles, was Sie je über Jobs gehört haben - die alten Regeln gelten einfach nicht mehr. Was in der Vergangenheit selbstverständlich war, ist dem Schicksal des Dinosauriers anheim gefallen: Jobsicherheit, Loyalität zur Firma, Pensionen und vieles...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Bob Weinstein ist Autor des Bestsellers Resumes Don’t Get Jobs und acht anderer Bücher zum Thema Karriere, darunter So What If I’m 50, Jobs for the 21st Century und How to Switch Careers. Der landesweit bekannte Journalist und Trendbeobachter Weinstein schreibt für The New York Times, The Boston Globe, Reader’s Digest, Newsday und den Entrepreneur.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien