Zusammenfassung von Willenskraft

Warum Talent gnadenlos überschätzt wird

Econ, Mehr

Buch kaufen

Willenskraft Buchzusammenfassung
Hart arbeiten allein reicht nicht – man muss auch wollen.

Bewertung

7 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

5 Innovationsgrad

8 Stil

Rezension

Den neuen Job, das große Auto, den Traumpartner – alles schon beim Universum bestellt und dennoch allein per Straßenbahn in die öde Firma gefahren? Dann hat es wohl an Willenskraft gemangelt. Davon ist der Motivationstrainer Christian Bischoff überzeugt. Er macht in seinem Buch Mut, selbstbestimmt zu leben, und zeigt, wie sich mit dem richtigen Fokus und einem eisernen Willen Erfolg, Glück und Erfüllung einstellen. Die Literatur zur Suche nach dem Sinn des Lebens revolutioniert er dabei zwar nicht, seine sich oftmals wiederholenden Parolen sind nicht neu. Doch man merkt, dass sich Bischoff intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hat und dass er es aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte – er hat seine Karriere als Profi-Basketballtrainer geschmissen, weil er damit nicht glücklich war – dem Leser sehr authentisch zu vermitteln vermag. getAbstract empfiehlt die Lektüre allen, die in ihrem Leben etwas verändern möchten.

Das lernen Sie

  • wie Sie sich die richtigen Ziele setzen
  • woher Sie den Willen nehmen, diese zu erreichen
 

Zusammenfassung

Das Gesellschaftsspiel
Dienstwagen, Firmenhandy, ein gut klingender Titel – Sie denken, Sie haben es geschafft. Doch in Wirklichkeit spielen Sie nur das Gesellschaftsspiel der anderen mit. Sie richten sich nach fremden Regeln und führen ein Leben, das von Verboten und Zwängen geprägt ist...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Christian Bischoff war Profi-Basketballtrainer und gab seine Sportkarriere auf, um hauptberuflich Motivationsvorträge zu halten und Seminare zu geben.


Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    null vor 6 Jahren
    mir gefällt das titelbild nicht, und was hat talent mit willenskraft zu tun?
  • Avatar
    Guido Wolf vor 6 Jahren
    Zumindest aus Ihrer Zusammenfassung geht nicht hervor,dass die Autor weiß,was Wille geschweige denn Willenskraft ist.
    Er rührt einen Quark aus unverstandenen Motivationstheorien zusammen und weiss leider nicht wovon er spricht.
    Fragen Sie ihn doch mal : was ist Wille?
    Wie bekomme ich eine intrensische Motivation.?
    In welche 2 große unveränderbare Motivationstypen lassen sich westliche Menschen einteilen.?
    Wahrscheinlich wird weißer Rauch aus seinem Sprachorgan austreten.
    • Avatar
      Andreas Neisser vor 6 Jahren
      Nun ja, wir haben keinen direkten Kontakt zum Autor und können ihn darum nicht fragen, was er unter "Wille" versteht oder ob er bestimmte Motivationstheorien kennt. Aber wir können ins Buch schauen. Dort setzt sich Bischoff u. a. in einem Kapitel mit dem Begriff "Volition" auseinander, mit Kurt Lewin und dem Rubikonmodell von Heckhausen/Gollwitzer.
      Und ein Blick ins (allerdings sehr kurze) Literaturverzeichnis zeigt, dass Bischoff auch Deci/Ryan (intrinsische Motivation) und Maslow kennt. Douglas McGregor mit seiner X- und Y-Theorie fehlt dagegen.

      Nur: Nach Meinung von getAbstract ist die Vertrautheit eines Autors mit verschiedenen Theorien gar nicht so wesentlich. Wenn wir ein Buch zusammenfassen, wollen wir vor allem die Thesen oder Forderungen des Autors selbst vermitteln. Je weniger theoretisch, je mehr praxistauglich, desto besser. Und da liegt denn auch die Stärke des Buches. Oder um unser Rating in Worte zu fassen: nicht allzu innovativ, aber umsetzbar und zudem mitreißend geschrieben.

Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Ähnliche Zusammenfassungen

Mehr in den Kategorien