Zusammenfassung von Am grünen Rand der Welt

London 1874
Diese Ausgabe: dtv, Mehr

Buch kaufen

Am grünen Rand der Welt Buchzusammenfassung
Der Kampf dreier Männer um eine höchst eigensinnige Frau.

Rezension

Der erste Wessex-Roman

Am grünen Rand der Welt war Thomas Hardys großer Durchbruch und ist bis heute eines seiner bekanntesten Werke. Der Roman ist der Auftakt zu Hardys Serie von Wessex-Lokalromanen – und mit seinem Happy End der positivste dieser Reihe. Erzählt wird die Geschichte der Bathsheba Everdene, die als von drei Männern umworbene Farmbesitzerin im viktorianischen England versucht, Unabhängigkeit zu erlangen. Die Haltung des Buches schwankt zwischen Bestätigung und Kritik der viktorianischen Moral mit ihren Rollenvorschriften für Frauen und Männer. Dementsprechend zwiespältig wurde das Buch von Kritik und Publikum aufgenommen. Bathsheba etwa rebelliert einerseits gegen die sexuelle und ökonomische Unterordnung der Frau, reproduziert sie aber andererseits in ihrem masochistischen Festhalten an ihrer unglücklichen Ehe oder in ihrer Abhängigkeit vom Gerede der Öffentlichkeit. Ihr feministischer Kampf für eine selbstbestimmte und authentische Weiblichkeit ist nach wie vor aktuell und von Thomas Hardy in eine stimmungsvolle und abwechslungsreiche Geschichte umgesetzt worden.

Zusammenfassung

Enttäuschte Liebe
Die ersten Begegnungen zwischen dem groß gewachsenen Farmer Gabriel Oak und der schönen dunkelhaarigen Magd Bathsheba Everdene verlaufen kühl. Obwohl er ihr wiederholt hilft, benimmt sich die selbstbewusste junge Frau ihm gegenüber hochmütig und eitel. Aber...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Thomas Hardy wird am 2. Juni 1840 als Sohn eines Baumeisters in der südenglischen Grafschaft Dorset geboren. Er geht nach der Architektenlehre nach London und eignet sich neben seiner Arbeit als Kirchenrestaurator eine breite philosophische und literarische Bildung an. Aus gesundheitlichen Gründen kehrt er 1867 nach Dorset zurück. 1871 erscheint sein erster Roman, Desperate Remedies, 1872 sein zweiter, Die Liebe der Fancy Day (Under the Greenwood Tree). 1874 wird der erste seiner berühmten Wessex-Romane als Fortsetzungsroman in einem Magazin publiziert: Am grünen Rand der Welt (Far from the Madding Crowd). Im selben Jahr heiratet Hardy Emma Gifford. Das Paar zieht 1878 nach London, wo Hardy bald als bedeutender Schriftsteller gilt. In rascher Reihenfolge erscheinen bis in die 1890er-Jahre zahlreiche Romane und Kurzgeschichten, die häufig in seiner heimatlichen, ländlichen Umgebung angesiedelt sind. Nachdem sowohl Tess (Tess of the d’Urbervilles, 1891) und stärker noch der autobiografisch geprägte Roman Herzen in Aufruhr (Jude the Obscure, 1895) für einen Sturm der Entrüstung sorgen, widmet sich Hardy fortan ausschließlich der Lyrik, die er ohnehin für eine höhere Form der Literatur hält. Nach dem Tod seiner ersten Frau 1912 heiratet Hardy 1914 Florence Dugdale, eine Lehrerin und Kinderbuchautorin. 1913 erhält er die Ehrendoktorwürde der Universitäten Cambridge und Oxford. Als er am 11. Januar 1928 stirbt, hinterlässt er ein umfangreiches Werk, darunter 14 Romane, viele Kurzgeschichten und fast 1000 Gedichte. Sein Grab befindet sich in der Westminster Abbey; nur sein Herz wurde in seiner Heimat Dorset beigesetzt.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Mehr in den Kategorien