Zusammenfassung von Die Geheimnisse von Paris

Paris 1842/43
Diese Ausgabe: Insel, Mehr

Buch kaufen

Die Geheimnisse von Paris Buchzusammenfassung
Eine literarische Expedition in den Großstadtdschungel von Paris.

Rezension

Der Dschungel der Großstadt

Eugène Sues Die Geheimnisse von Paris entführt den Leser in die elenden Arbeiterviertel von Paris in der Mitte des 19. Jahrhunderts: in die schicken Salons der adligen Oberschicht, wo sich familiäre Dramen abspielen, während um jeden Preis die Fassade gewahrt werden muss, und in die schmutzigen Spelunken, wo sich die Verbrecher der Stadt treffen, um finstere Pläne zu schmieden. Dem Autor war daran gelegen, seinen Lesern die Barbarei direkt vor ihren Augen, im Dschungel der Großstadt, zu zeigen und zugleich auf die himmelschreienden Ungerechtigkeiten hinzuweisen, mit denen die Pariser Unterschicht tagtäglich konfrontiert war. Dieser Notlage begegnet er im Roman zum einen mit praktischen Vorschlägen, wie das Leid der Arbeiter gemindert und das Strafrecht verbessert werden könnte. Zum anderen lässt er seinen beinahe gottgleichen Helden Rudolf das Los der Armen lindern und die Bösen strafen. Sues Engagement für die Schwachen, aber auch die facettenreichen Einblicke in eine Gesellschaft zu Beginn der Industrialisierung, das sind die Zutaten, die Die Geheimnisse von Paris bis heute zu einer mitreißenden Lektüre machen.

Zusammenfassung

Der fremde Retter
Im Jahr 1838, in den übel beleumdeten Gassen der Altstadt von Paris: Ein Mann, der sich Rudolf Durand nennt, rettet die junge Prostituierte Marie vor einem Übergriff. Das Mädchen, das offenbar aus einem reichen Elternhaus stammt, muss sich allein ...
Lesen Sie die Hauptaussagen dieses Buches in weniger als 10 Minuten. Erfahren Sie mehr über unsere Produkte. oder loggen Sie sich ein.

Über den Autor

Eugène Sue wird am 10. Dezember 1804 als Sohn eines angesehenen Arztes in Paris geboren. Er bricht mit 16 Jahren das Gymnasium ab und beginnt eine Lehre als Arzthelfer bei seinem Vater, um ab 1823 als Hilfschirurg am Spanienfeldzug teilzunehmen und später als Marinearzt zur See zu fahren. 1828 kehrt Sue nach Paris zurück, wo er seine ersten Artikel und kleine erzählende Texte für die Zeitschrift La Mode schreibt. Nach dem Tod seines Vaters, der ihm ein größeres Vermögen hinterlässt, führt Sue ab 1830 ein Leben als Dandy in der gehobenen Gesellschaft von Paris. Er veröffentlicht erste Romane, meist Seeromane, in denen er seine Erlebnisse bei der Marine aufgreift. Schon 1838 hat er sein Erbe fast aufgebraucht und versucht fortan, sich mit der Veröffentlichung neuer Werke zu finanzieren. Er verlegt sich auf die zu jener Zeit modischen Sittenromane und auf historische Romane. Zu Beginn der 1840er Jahre beginnt sich Sue mehr und mehr für soziale Themen zu interessieren: Er bekennt sich zum Sozialismus und beschäftigt sich vor allem mit den Problemen des neu entstandenen Pariser Proletariats. Diese rückt er in den Mittelpunkt seines berühmtesten Romans Les mystères de Paris (Die Geheimnisse von Paris), der 1842/43 als Fortsetzungsroman erscheint. Weitere Fortsetzungsromane folgen, wobei nur Le Juif errant (Der ewige Jude, 1844/45) ein ähnlich großer Erfolg beschieden ist. Sue engagiert sich weiter politisch und unterstützt die Februarrevolution von 1848. Zwei Jahre später wird er zum Abgeordneten gewählt und ein Jahr darauf, nach dem Staatsstreich Napoleons III., kurzzeitig verhaftet. Sue zieht sich daraufhin nach Savoyen zurück, wo er 1856 sein umfangreichstes Werk, Les mystères du peuple (Die Geheimnisse des Volkes), vollendet. Nach einer Europareise stirbt Sue am 3. August 1857 in Annecy.


Kommentar abgeben

  • Avatar
  • Avatar
    Stefan Guhr vor 5 Jahren
    wie komme ich zum abstract ??

Mehr zum Thema

Mehr in den Kategorien