Zusammenfassung von Kreative Verkaufsförderung leicht gemacht

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Kreative Verkaufsförderung leicht gemacht Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Dass man mit Verkaufsförderungsmaßnahmen den Umsatz pusht, ist nicht neu. Ebenso wenig, dass Kreativität der Schlüssel zum Erfolg dieser Maßnahmen ist, weil man sonst im Dschungel der Mitbewerber schlicht untergeht. Die Werberin Bärbel Folten analysiert in ihrem lebendigen, praxisbezogenen Buch gelungene Beispiele erfolgreicher Verkaufsförderungsaktionen. Schade ist, dass immer wieder die gleichen Firmen mit den immer gleichen Aktionen auftauchen und dass die berühmten Fehler, aus denen man lernt, weitgehend unerwähnt bleiben. Die Autorin beteuert zwar, dass Vkf-Aktionen wirklich für jeden und in jeder Branche ein Kinderspiel sind, wenn man nur kreativ genug ist – sie selbst allerdings legt den Schwerpunkt ganz klar auf den Food-Bereich. Großes Plus des Buches: Am Ende jedes Kapitels gibt es Übungsaufgaben, in denen sich der Leser schon mal selbst als Texter und Konzeptioner versuchen kann. Lösungsvorschläge dazu findet der eifrige Eleve im Anhang. getAbstract empfiehlt dieses Buch deshalb vor allem Einsteigern in der Werbebranche und darüber hinaus Mitarbeitern der Verkaufsförderungsabteilungen, die nicht immer nur dem Verkauf, sondern auch mal der eigenen Kreativität ein bisschen Förderung zukommen lassen möchten.

Über den Autor

Bärbel Folten arbeitete als Texterin und Konzeptionerin bei internationalen Werbeagenturen, bevor sie freiberuflich für Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistung sowie für verschiedene Werbeagenturen tätig wurde.

 

Zusammenfassung

Verbraucher, Handel und Außendienst ansprechen

Anders als in der Werbung, wo es auch darum geht, ein Image aufzubauen, will die Verkaufsförderung (Vkf) nur eines: verkaufen. Und zwar jetzt gleich und möglichst viel. Damit der Verbraucher gar nicht lange nachdenken muss, bekommt er Befehle im Stakkatorhythmus serviert: Gewinnen, kaufen, teilnehmen, mitmachen – der Kunde soll auf keinen Fall zu zögern beginnen, sondern unmittelbar handeln. Sonst, so suggeriert die Vkf, verpasst er eine Riesenchance. Aber nicht nur den Verbraucher, sondern auch den Handel und den Außendienst müssen Sie von Ihrer Vkf-Maßnahme überzeugen. Auch ihnen müssen Sie ebenso kurz und knapp wie einprägsam klarmachen, welchen Vorteil sie haben, wenn sie sich ordentlich ins Zeug legen für Ihre Aktion. Die Kunst besteht darin, mit einem einzigen Wort alles zu sagen. Okay, genau genommen wird ein Wort nicht reichen, aber es wäre eine Herausforderung. Denn Platz für sprachliche Schnörkel haben Sie in der Vkf nicht. Sie müssen sich aufs absolut Wesentliche beschränken: entweder ein einziger klarer Satz oder aber zwei, drei Schlagworte – spätestens dann sollte jeder wissen, worum es geht. Logisch, dass der Imperativ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Darknet
9
Spieltheorie für Einsteiger
7
Inbound-Marketing
7
Mobile Payment
8
Native Advertising
6
Globalisierung – und was nun?
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben