Zusammenfassung von Mister Swatch

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Mister Swatch Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

8

Qualitäten

  • Innovativ

Rezension

Nicolas Hayek war eine schillernde Unternehmerpersönlichkeit, die stets im Rampenlicht stand. Sein Name ist untrennbar mit der trendigen Swatch-Uhr verbunden. Der Weg vom libanesischen Immigranten zum milliardenschweren Schweizer Industriellen war aber keineswegs klar vorgezeichnet, wie die Biografie von Jürg Wegelin erkennen lässt. Dem Autor gelingt ein facettenreiches Porträt Hayeks als Unternehmer und als Mensch. Seite für Seite durchleuchtet Wegelin die unternehmerischen Entscheidungen sowie die menschlichen Stärken und Schwächen seines Protagonisten, sachlich, aber nie trocken, mit viel Insiderwissen und ganz ohne Voyeurismus. Hayeks Lebensgeschichte ist gleichzeitig auch Abriss der wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen der Schweiz in den vergangenen 60 Jahren. Und nicht zuletzt zeigt sie eindrücklich, welche Möglichkeiten demjenigen offenstehen, der genau weiß, was er will. getAbstract empfiehlt das Buch jedem Jungunternehmer, der nach einem unkonventionellen Vorbild sucht.

Über den Autor

Jürg Wegelin studierte Volkswirtschaft und Soziologie, bevor er die Wirtschaftsredaktion der Schweizerischen Depeschenagentur aufbaute. Später leitete er die Wirtschaftsredaktion der Tageszeitung Der Bund sowie die Bundeshausredaktion der Handelszeitung. Zuletzt arbeitete er als Bundeshausjournalist der Wirtschaftszeitung Cash.

 

Zusammenfassung

Vom Immigranten zum Unternehmer

Zum Unternehmer wurde der 1928 in Beirut geborene Nicolas Hayek eher per Zufall. Eigentlich hatte er geplant, in den USA Kernphysik zu studieren, er änderte aber sein Vorhaben und emigrierte 1949 aus dem Libanon in die Schweiz. 1951 heiratete er die Schweizerin Marianne Mezger, und als ihr Vater ins Krankenhaus musste, übernahm Hayek die Leitung der Maschinenfabrik und Eisengießerei Ed. Mezger in Kallnach.

Obwohl seine Deutschkenntnisse mangelhaft waren und er keinerlei Ahnung von Bremsbelägen und Gussmaschinen hatte, war Hayek erfolgreich: Er zog einen Großauftrag der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) an Land und knüpfte Kontakte, u. a. mit dem Unternehmensberater Lester B. Knight. Dieser schlug ihm vor, in der Schweiz eine Filiale seiner Firma Knight Wendling zu eröffnen. Der Anfang war alles andere als leicht, doch Hayek vertraute auf seine Kontakte, machte sich in Deutschland einen Namen und zählte bald den Mannesmann-Konzern zu seinen Kunden.

Der Erfolg kam mit Hayek Engineering

Die Basis für Hayeks Erfolg bildete die Gründung seiner eigenen Beratungsfirma Hayek Engineering. Diese beteiligte sich an ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Gleichgewicht der Macht
8
Singularity Leadership
7
Krisenfeste Schweizer Banken?
7
Das Risiko und sein Preis
7
How to Fix the Future
8
Plädoyer für eine bescheidenere Ökonomie
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben