Zusammenfassung von Mittelstand ist eine Haltung

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Mittelstand ist eine Haltung Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

8 Gesamtbewertung

9 Umsetzbarkeit

8 Innovationsgrad

8 Stil


Rezension

Heiner Kübler hält nicht viel von globalen Konzernen. Sein Herz schlägt für den deutschen Mittelstand, dessen Repräsentanten er seit 1983 berät. Diese Erfahrung spürt man in jeder Zeile: Kübler beschreibt 14 (anonymisierte) Unternehmen, die er durch schwere Zeiten begleitete – durch Phasen von Familienzwist und fehlgeschlagenen Strategien, von Innovationsdruck und von hartem Kampf mit den Folgen der Globalisierung. Als jemand, der gewohnt ist, seine Leistung zu verkaufen, skizziert der Berater geschickt seine persönlichen Methoden und Werkzeuge. Eindringlich warnt er vor den Gefahren, die den Mittelstand typischerweise bedrohen. Küblers lehrreiche Sammlung von Fallbeispielen wird durch einen Bericht über die wechselhafte Geschichte der AptarGroup ergänzt, deren CEO Koautor Carl A. Siebel bis 2007 war. Dieser Teil passt nicht so ganz perfekt in den Rahmen, ist doch aus dem ehemaligen sauerländischen Kunststoffverarbeiter inzwischen ein an der Wall Street notierter, multinationaler Konzern geworden. Dessen ungeachtet empfiehlt getAbstract dieses Loblied auf den Mittelstand jedem KMU-Manager als Fundus für Tipps und Seelenbalsam.

Nach der Lektüre dieser Zusammenfassung wissen Sie:

  • die Vorzüge des deutschen Mittelstands und
  • die Probleme, mit denen er typischerweise konfrontiert ist.
 

Über die Autoren

Heiner Kübler ist strategischer Berater für den deutschen Mittelstand. Carl A. Siebel führte das väterliche Pumpenunternehmen an die New Yorker Börse. Er leitete die AptarGroup bis 2007 und war der erste Deutsche an der Spitze eines an der US-Börse notierten Konzerns.

 

Zusammenfassung

Warum der Mittelstand Konzernen überlegen ist

Konzerndenke – das steht für Quartalsgetriebenheit, für Shareholder-Value, erpresserische Preispolitik und für Einkäufer, die ihre Zulieferer gegeneinander ausspielen. Der industrielle Mittelstand ist anders. Hier setzt der Inhaber sein eigenes Geld aufs Spiel. Er denkt in Jahrzehnten. Wichtig sind ihm die Entwicklung seines Unternehmens, die Beziehung zu Führungskräften und Mitarbeitern und die Einbindung in die Region. In Deutschland gibt es etwa 7400 solcher mittleren Industrieunternehmen. Sie machen zwischen 25 Millionen und 1 Milliarde Euro Umsatz. Viele von ihnen sind sogenannte Hidden Champions, die auf dem Weltmarkt zu den Top 3 ihrer Branche gehören oder Marktführer auf wenigstens einem Kontinent sind. Trotzdem kennt sie die Öffentlichkeit kaum. Hermann Simon, der diesen Begriff geprägt hat, fand in Deutschland über 1300 Unternehmen, auf die diese Kriterien zutreffen, in Frankreich lediglich 75 und in Großbritannien 67.

Fallbeispiele aus der Praxis

Womit kämpft der Mittelstand? Diese anonymisierten Fälle aus der Beraterpraxis, die leider nicht alle gut ausgingen, geben Aufschluss...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Die Start-up-Illusion
8
Digitaler Wandel in Familienunternehmen
8
China: Der nächste Horizont
7
Exponentielle Organisationen
8
Deutschland 4.0
8
Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben.

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben