Zusammenfassung von Moral Intelligence

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Moral Intelligence Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

6

Qualitäten


Rezension

Nach Ansicht der Autoren von Moral Intelligence deutet vieles daraufhin, dass bestimmte moralische Grundprinzipien universellen Charakter haben, ja dass sie sogar genetisch verankert sind. Allein die äußeren Umstände - beispielsweise fehlerhafte Erziehung, Traumata oder Schädigungen des Hirns - vermögen diese positiven Anlagen zu beeinträchtigen. Und dies gilt nicht nur für den einzelnen Menschen, sondern auch für ganze Organisationen: Nur ein moralisch handelndes Unternehmen kann nach Ansicht der Autoren auf lange Sicht Erfolg haben. Die Ausführungen werden durch viele anschauliche Beispiele aus dem Unternehmensalltag ergänzt. Es wirkt allerdings relativ aufdringlich, wie die Autoren versuchen, den Begriff "moralische Intelligenz" (offenbar in Analogie zur bekannten "emotionalen Intelligenz") als Schlagwort zu etablieren. Der Argumentation, dass moralische Prinzipien genetisch verankert seien, kann man sicher auch sehr kritisch gegenüberstehen. Und schließlich entsprechen die gewählten Beispiele fast alle dem Muster: "Handle moralisch, und der Erfolg ist dir gewiss." Gegenbeispiele aus der Realität sind sattsam bekannt, kommen im Text jedoch kaum vor. Trotz dieser Einwände empfiehlt getAbstract das Buch allen Führungskräften, die ihren moralischen Intelligenzquotienten pushen wollen.

Über die Autoren

Doug Lennick ist Executive Vice President bei American Express. Fred Kiel ist promovierter Psychologe. Seit vielen Jahren sind beide Autoren als Coachs und Berater für Führungskräfte tätig.

 

Zusammenfassung

Ethik ist universell

Es sind immer die gleichen moralischen Prinzipien, die sich in den verschiedenen Religionen, Kulturen und Weltanschauungen wiederfinden. Die Vermutung liegt daher nahe, dass diese Grundlagen im menschlichen Erbgut verankert sind. Bereits bei Neugeborenen konnten Wissenschaftler Empathie feststellen. Zudem scheint die Evolution die Gene jener Menschen zu bevorzugen, die sich kooperativ und altruistisch verhalten, denn durch diese Verhaltensmuster können sie sich gemeinsam besser vor natürlichen Gefahren schützen und sich gegenseitig unterstützen. Auch das Gefühl, etwas Größerem oder Umfassenderem anzugehören, ist wohl in jedem Menschen angelegt.

Moralische Führungskräfte und ihre Wirkung

Kognitive und technische Intelligenz sind zweifellos gute Voraussetzungen für den beruflichen Erfolg. Doch sie allein machen noch keine Führungspersönlichkeit aus. Die meisten wahren Führungspersönlichkeiten überzeugen vielmehr durch ihre moralische Integrität. Moralisch handelnde Führungskräfte genießen in der Regel ein hohes Maß an Anerkennung und sind deshalb überdurchschnittlich erfolgreich. Sicher: Auch wer unmoralisch handelt, kann Erfolg haben. Dieser...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Emotionale Beweglichkeit
9
Die Zähmung des Menschen
9
Der 8. Weg
7
The Excellence Dividend
8
Künstliche Intelligenz
7
Der Selbstmord Europas
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben