Zusammenfassung von Networking für Networking-Hasser

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Networking für Networking-Hasser Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abo-Modelle vergleichen

Bewertung

7 Gesamtbewertung

8 Umsetzbarkeit

7 Innovationsgrad

7 Stil


Rezension

Es gibt Business-Veranstaltungen, auf denen nichts passiert, außer dass Menschen mit Namensschildern umherirren, sich gegenseitig die Hände schütteln und Visitenkarten austauschen. Devora Zack teilt die Menschheit in jene, die sich auf solche Events stürzen, und jene, denen schon bei der bloßen Vorstellung kalte Schauer über den Rücken laufen. Letztere gehören zur Gruppe der Introvertierten, und an sie richtet sich dieses Buch. Entgegen dem Vorurteil müssen Schüchterne kein einsames Berufsleben mit verwahrlostem Netzwerk führen. Zack zeigt, wo die Stärken des introvertierten Menschentyps liegen und wie sie sich aufs Networking anwenden lassen. Davon können auch Extrovertierte lernen, denn: Man ist nicht automatisch ein besserer Netzwerker, nur weil man gerne mit Fremden spricht. Das Buch ist im typisch amerikanischer Ratgeberstil verfasst: So versucht Zack ein, zwei Kapitel lang, dem Leser ein Werk zu verkaufen, das er bereits in Händen hält. Dafür ist es mit zahlreichen Beispielen aus dem Berufsleben und der Beratertätigkeit der Autorin gespickt. getAbstract empfiehlt das Buch allen echten Networking-Muffeln, die sich auf unbekanntes Terrain vorwagen wollen.

Nach der Lektüre dieser Zusammenfassung wissen Sie:

  • was introvertierte von extrovertierten Personen unterscheidet,
  • wie Sie auch als Introvertierter erfolgreich netzwerken können und
  • wie Sie auf Veranstaltungen, in Gesprächen und auf Geschäftsreisen am besten vorgehen.
 

Über den Autor

Devora Zack berät mit ihrem Unternehmen Only Connect Consulting Kunden in den Bereichen Unternehmensführung, Networking, Präsentation und Kommunikation. Sie ist Gastdozentin an der Cornell University.

 

Zusammenfassung

Unterschiedliche Sprachen

Unser Leben hat sich seit der Steinzeit völlig verändert. Unser Körper aber funktioniert noch haargenau so wie damals. In unangenehmen Situationen versetzt er sich in einen „Kampf oder Flucht“-Zustand und pumpt Blut vom Gehirn in die Extremitäten. Introvertierte Menschen kennen dieses Gefühl von Networking-Veranstaltungen. Sie fühlen sich dort von Beginn an unwohl. Wenn sie jemand anspricht, fallen ihnen oft die einfachsten Gespräche schwer. Herkömmliche Networking-Ratgeber richten sich an Leser, die sich ohnehin wohlfühlen, wenn sie in einem Raum voller Fremder auf Kontaktfang gehen dürfen. Solche Bücher von Extrovertierten für Extrovertierte sind für Networking-Hasser völlig unverständlich.

Sie lesen sich, als wären sie in einer fremden Sprache verfasst. Das ist schade, denn Networking ist der Schlüssel zum Erfolg, egal ob es darum geht, einen Job zu finden, befördert zu werden, ein Produkt auf den Markt zu bringen oder einer guten Sache zu mehr Gehör zu verhelfen. Was in den bisherigen Ratgebern nicht steht: Auch introvertierte Personen können das Netzwerken lernen, und zwar problemlos. In Wahrheit sind sie sogar dazu prädestiniert, ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Mentoring – im Tandem zum Erfolg
7
Sprechen Sie für sich
6
Die Gitomer Verkaufsbibel
7
Agil moderieren
6
Drei Streifen gegen Puma
6
Powerteams ohne Grenzen
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben