Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Preisheiten

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Preisheiten

Alles, was Sie über Preise wissen müssen

Campus,

15 Minuten Lesezeit
7 Stunden gespart
10 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Amateure jagen Marktanteilen hinterher – Profis erhöhen die Preise.


Bewertung der Redaktion

8

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Preis-Guru Hermann Simon impft den Leser in seinem Buch mit Preisheiten – Weisheiten des Preises. Die Wichtigste: Der Preis ist der effektivste Gewinntreiber; Disziplinen wie das Marketing sind dagegen bedeutungslos. Das legt Simon überzeugend gleich eingangs mit einfachen Beispielrechnungen über Gewinne, Verluste, Umsatzrenditen und Preiselastizitäten dar. Schnell kommt das Gefühl auf, ein Wirtschaftslehrbuch in den Händen zu halten, doch vielfältige Praxisbeispiele über Preispolitik und Preisstrategien lockern die trockene Theorie gerade rechtzeitig wieder auf und bescheren Pricing-Neulingen zahlreiche Aha-Erlebnisse. Sogar über die Psychologie des Preises lernt der Leser etwas, wenngleich man spürt, dass Simon sein gewohntes Terrain an dieser Stelle zu verlassen beginnt. getAbstract empfiehlt das Buch allen CEOs, Entscheidern, Managern und Verkäufern, die am Preis drehen dürfen und nun mit Simons Hilfe auch verstehen wollten, was sie mit ihren Schraubereien so alles anstellen können.

Zusammenfassung

Der Preis im Mittelpunkt des Marktes

Um den Preis dreht sich die Wirtschaft. Er gleicht Angebot und Nachfrage aus: Ist beispielsweise das Angebot an Schweinen knapp, steigt der Preis und gleichzeitig werden mehr Schweine gezüchtet. Ein Jahr später gibt es dann Schweine im Überfluss – der Preis sinkt wieder, und die Bauern produzieren weniger Schweine. Preisänderungen wirken immer zeitlich verzögert; der „markträumende“ Preis, bei dem Angebot und Nachfrage gleich sind, schwankt zyklisch. Der bedeutendste Aspekt des Preises ist der vom Kunden subjektiv wahrgenommene Wert. Dieser bestimmt die Preisbereitschaft und den erzielbaren Preis. Für Anbieter heißt das: Sie müssen mit Ihrem Produkt einen Nutzenwert für die Kunden schaffen. Schon die Römer hatten das erkannt: Sie hatten mit „pretium“ ein und dasselbe Wort für Wert und Preis. Kommunizieren Sie den Wert Ihres Produkts möglichst in Form von Daten – so wie Miele, dessen Waschmaschinen 20 Jahre lang halten. Relevant ist auch die Preismacht, die Frage, ob ein Anbieter seinen (höheren) Preis durchsetzen kann oder Nachfrager ihre (niedrigeren) Preisvorstellungen. Preise sollten sich frei bilden und nicht vom Staat bestimmt werden...

Über den Autor

Hermann Simon ist Vorstand der Preisberatungsagentur Simon-Kucher & Partner. Der Preisexperte verfasste zuletzt Hidden Champions – Aufbruch nach Globalia.


Kommentar abgeben