Zusammenfassung von Private Equity

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Private Equity Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

6

Qualitäten

  • Umfassend
  • Umsetzbar

Rezension

Das Autorentrio Thum, Timmreck und Keul hat es sich zur Aufgabe gemacht, einige Mythen über die berüchtigten „Heuschrecken“ zu relativieren und den Blick für den Nutzen von Private Equity zu schärfen. Das Buch vertieft das Verständnis für die Ziele und Vorgehensweisen der Investmentgesellschaften, es zeigt, wo im Umgang mit ihnen Fallen lauern und gibt Tipps, wie sich diese umgehen lassen. Es bietet eine Fülle von Informationen, die dem Geld suchenden Unternehmer – egal ob Start-up oder etablierte Firma – helfen, das nötige Kapital unter Dach und Fach zu bringen. Ein Lesevergnügen ist das freilich nicht: Wer von dem Buch profitieren will, hat sich durch ein Dickicht von Fachbegriffen und Rechnungsbeispielen zu schlagen. getAbstract empfiehlt den nützlichen Ratgeber allen Unternehmern und Managern, die über eine Finanzierung mit Private Equity nachdenken oder bereits dabei sind, diese anzubahnen.

Über die Autoren

Oliver Thum ist Managing Director beim Private-Equity-Unternehmen General Atlantic und verantwortlich für die europäischen Investments im Bereich Gesundheitswesen. Christian Timmreck ist Projektleiter einer auf M&A und Finanzierungsberatung spezialisierten Tochtergesellschaft einer führenden Regionalbank. Thomas Keul berät als Partner einer Rechtsanwaltssozietät deutsche und internationale Finanzinvestoren bei Private-Equity-Transaktionen.

 

Zusammenfassung

Private Equity – vor allem für reife Unternehmen

Die Bedeutung von privatem Beteiligungskapital für die Unternehmensfinanzierung wächst – nicht zuletzt aufgrund erhöhter Anforderungen an die Eigenkapitalausstattung der Unternehmen gemäß den Basel-II-Richtlinien. Der Begriff „Private Equity“ (PE) wird in doppeltem Sinn gebraucht. Als Oberbegriff umfasst er den Markt privater Unternehmensfinanzierungen nicht börsennotierter Unternehmen. Im engeren Sinne steht Private Equity für Investitionen in Unternehmen, die sich nicht mehr in der Gründungsphase, sondern bereits in einem späteren Lebenszyklus befinden. Diese so genannten Later-Stage-Investitionen machen den größten Teil der PE-Investitionen aus. Early-Stage-Investitionen in der Seed- und der Start-up-Phase sind demgegenüber typische Venture-Capital-Investments.

In der Expansionsphase werden mit dem bereitgestellten PE-Kapital die Produktionskapazitäten oder die Markt- und Produktentwicklung finanziert. In der Bridge-Phase nutzen Unternehmen das Kapital für die Zwischenfinanzierung vor einem Börsengang oder einem Verkauf. Besondere Bedeutung kommt der Übernahmefinanzierung reifer Unternehmen zu, den Buy-outs. Auf ...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Grundlagen des NPL-Geschäftes
7
Vom Manager zum Investor
8
Systemische Post-Merger-Integration
8
Inflation
8
The Startup Way
8
Cryptocoins
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben