Zusammenfassung von Prozess und Philosophie des Helfens

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Prozess und Philosophie des Helfens Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

7 Gesamtbewertung

7 Umsetzbarkeit

6 Innovationsgrad

8 Stil


Rezension

In Edgar H. Scheins Welt ist quasi jeder ein Helfer: Ein Kellner hilft im Restaurant, ein Arzt bei gesundheitlichen Problemen, und im Bereich der Wirtschaft amtieren die omnipräsenten Berater als Helfer. Mehr noch, auch Führungskräfte, vor allem Teamleiter, sollen helfen, und zwar ihren Mitarbeitern. Am Anfang seines Buches zeigt Schein sehr durchdacht, praxisorientiert und konkret die ungeheure Spannweite des Helfens als soziokulturelles Phänomen. Seine Darstellung der Helfertätigkeit in Unternehmen ist dann allerdings stark von seinen persönlichen und beruflichen Erfahrungen bestimmt. Er versucht sie auf akademische Weise zu verallgemeinern, was stellenweise in hochabstrakten Passagen mündet und sich in Wiederholungen erschöpft. Immerhin lassen sich die Kernaussagen gut herausfiltern. getAbstract empfiehlt das Buch Führungskräften in Unternehmen und allen, die in beratenden Berufen tätig sind.

Nach der Lektüre dieser Zusammenfassung wissen Sie:

  • was beim Helfen und Beraten schiefgehen kann,
  • welche verschiedenen Helferrollen Sie einnehmen können und
  • wie Sie als Teamleiter effektiv Hilfe leisten.
 

Über den Autor

Edgar H. Schein war am Massachusetts Institute of Technology führend an der Forschung zur Organisationsentwicklung beteiligt. Er beriet Unternehmen wie Digital Equipment Corporation und Ciba-Geigy und ist Autor und Herausgeber mehrerer Zeitschriften und Bücher.

 

Zusammenfassung

Was die Welt zusammenhält

Werden Sie nach dem Weg gefragt, sind Sie ein Helfer. Erbitten Sie bei einer Hotline eine Auskunft zur Bedienung Ihres Computers, sind Sie Klient. Eltern helfen Ihren Kindern – natürlich nicht nur bei den Hausaufgaben; Elternschaft ist eine einzige Helfersituation rund um die Uhr. Hilfe ist ein universelles, vermutlich genetisches Prinzip. Helfen ist die Basis und der Kitt jeder zivilisierten Gesellschaft. Ohne gegenseitige Hilfe würden wir untergehen. Ein Großteil dessen, was wir als Manieren und Moral bezeichnen, ist vom Prinzip des Helfens abgeleitet. In den modernen Dienstleistungsgesellschaften ist Hilfeleistung als Service das grundlegende Geschäftsmodell zahlloser Organisationen: vom Kindergarten über die Reparaturwerkstatt bis zum Krankenhaus oder Reiseveranstalter. Putzfrauen, Kellner, Lehrer, Ärzte, Anwälte, Psychologen und Unternehmensberater sind in ganz persönlicher und professioneller Form Helfer. Führungskräfte sollten es ebenfalls sein.

Hilfe wird angeboten, angenommen und anerkannt. Das folgt gesellschaftlichen Regeln. Werden diese verletzt, kommt es zu Störungen im Hilfeprozess, der dann nicht effizient abläuft: Hilfe wird...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Hört auf zu coachen!
7
Humble Consulting – die Kunst des vorurteilslosen Beratens
8
Das neue Sog-Prinzip
8
Selbst- und Zeitmanagement
7
Tools der Titanen
9
Praxis-Guide Betriebliches Gesundheitsmanagement
8

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben