Zusammenfassung von Radikal gut (virtuell) zusammenarbeiten

Suchen Sie den Artikel?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 5 Minuten.

Radikal gut (virtuell) zusammenarbeiten Zusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

8

Qualitäten

  • Innovativ
  • Wissenschaftsbasiert
  • Inspirierend

Rezension

Corona hat den Arbeitsmodus vieler Beschäftigten dramatisch verändert. Während sich manche Teams gut mit den neuen Bedingungen arrangiert haben, tun sich andere schwer damit. Hier hilft der „Radical Collaboration“-Ansatz weiter. Auch wenn dieser ursprünglich für die analoge Welt entwickelt wurde, kann er auch im digitalen Umfeld Kultur und Zusammenarbeit nachhaltig verbessern. Der Artikel zeigt, welche Grundhaltungen und Fähigkeiten dazu benötigt werden und weshalb Führungskräfte mit gutem Beispiel vorangehen sollten.

Über den Autor

Arne Reis ist als Agile Coach, Radical-Collaboration-Trainer und Transformationsbegleiter tätig.

 

Zusammenfassung

Der für die analoge Welt entwickelte „Radical Collaboration“-Ansatz hilft auch im virtuellen Raum.

Homeoffice ist seit Corona die neue Normalität. Dabei zeigt sich, dass Teams, die bereits vor der Pandemie gut zusammengearbeitet haben, gut mit dem veränderten Arbeitsmodus zurechtkommen. Gemäß dem bereits vor über 20 Jahren entwickelten Ansatz „Radical Collaboration“ brauchen Menschen bestimmte Grundhaltungen bzw. Fähigkeiten, um erfolgreich und zielorientiert zusammenzuarbeiten. Dies gilt sowohl in der analogen als auch in der digitalen Welt.

Radical Collaboration dreht sich um folgende Grundelemente:

  • allseitige Kooperationsbereitschaft;
  • ein Klima der Offenheit, in dem sich alle sicher fühlen;
  • die Bereitschaft...

Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Das Büro der Zukunft
8
Platz für alle
7
Zwischen Hub und Home
8
New Ways of Learning
9
Business-Resilienz
9
Rollenstress in Teams
7

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben