Zusammenfassung von Rationelle Lesetechniken

Suchen Sie das Buch?
Wir haben die Zusammenfassung! Erfassen Sie die Kernaussagen in nur 10 Minuten.

Rationelle Lesetechniken Buchzusammenfassung
Lernen Sie los:
oder Abos vergleichen

Bewertung

6

Qualitäten

  • Umsetzbar

Rezension

Im Schnelldurchlauf durch Romane von Thomas Mann oder Vladimir Nabokov zu rauschen wäre eine Sünde. Aber was ist mit dem Rundbrief der Geschäftsleitung, dem Protokoll der Abteilungssitzung, dem Newsletter vom Businesspartner, dem Aufsatz im Fachmagazin? Zeitfressende Pflichtstücke allesamt, die eher unwillig angepackt werden. Hier darf man durchaus mal den Turbo anwerfen, meint Christian Peirick. Das Ziel: Schneller lesen und dennoch mehr behalten. Rationelle Lesetechniken zeigt, wie Tempo in die Lektüre kommt, ohne dass das Textverständnis darunter leidet. Ob und wie das funktioniert, kann der Leser anhand von Übungsbeispielen gleich selber ausprobieren. Dass das Buch ziemlich unprofessionell gelayoutet wurde und entsprechend handgestrickt daherkommt, ist schade, tut seiner Nützlichkeit aber keinen Abbruch. getAbstract empfiehlt die Lesehilfe allen gestressten Managern und Wissensarbeitern, die elegant auf den Wellen der täglichen Informationsflut surfen wollen, anstatt von ihr überrollt zu werden.

Über den Autor

Christian Peirick arbeitet für die Verwaltung des deutschen Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Er unterrichtet Beamte in Seminaren zum Thema „Rationelle Lesetechniken“.

 

Zusammenfassung

Wie das Hirn liest

Es gibt kaum etwas Schöneres, als in Muße zu lesen. Doch für die Pflichtlektüre gelten andere Vorgaben: wenig Zeit verplempern (Effizienz) und dabei möglichst viele Informationen aufnehmen und speichern (Effektivität). Hier die Balance zu finden, ist nicht einfach.

Zuerst ist es wichtig, sich klarzumachen, in welche sieben Schritte sich der Prozess des Lesens unterteilen lässt:

  1. Erkennen: Die Symbole (Buchstaben usw.) müssen mit Sinn gefüllt werden.
  2. Assimilieren: Die Informationen werden ins Hirn weitergeleitet.
  3. Innen-Integration: Das Hirn verbindet die Informationen miteinander.
  4. Außen-Integration: Es gleicht sie mit bereits vorhandenen Informationen ab.
  5. Festhalten: Alles vermeintlich Wichtige wird gespeichert.
  6. Zurückrufen: Bereits Gelesenes und Gespeichertes wird wieder abgerufen.
  7. Kommunikation: Das gespeicherte Wissen wird weitervermittelt.

Tempo, Tempo

Zeitungsartikel, Geschäftskorrespondenz und berufliche Mitteilungen werden von ungeschulten Lesern mit einer...


Mehr zum Thema

Ähnliche Zusammenfassungen

Effizienter arbeiten für Dummies
7
Digital Cleaning
9
Aufmerksamkeit
8
Die Gastgebermethode
8
Einfach schreiben im Beruf
8
Storytelling mit Daten
9

Verwandte Kanäle

Kommentar abgeben