Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Roboter, hilf!

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

Roboter, hilf!

Onlinehandel

Brand eins,

5 Minuten Lesezeit
3 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Wachstum ohne Gewinn – kann der Onlinehandel so weitermachen?


Bewertung der Redaktion

8

Qualitäten

  • Überblick
  • Hintergrund
  • Praktische Beispiele

Rezension

Welche Zukunft hat der Onlinehandel? Obwohl er boomt, sorgen hohe Kosten und niedrige Margen für Ernüchterung und Frust. Auch die Automatisierung der Warenlager hilft nur bedingt weiter. Einige große Anbieter sind bereits in den stationären Handel eingestiegen. Eine geschickte Kombination beider Vertriebskanäle erscheint vielversprechend und könnte sogar manche Innenstadt wiederbeleben. Das ist nur eines der überraschenden Details in dieser interessanten Bestandsaufnahme. 

Zusammenfassung

Hohe Umsatzzuwächse im Onlinehandel stehen sinkenden Gewinnmargen gegenüber. 

Der Onlinehandel boomt, aber die Gewinnmargen fallen. Bei Otto, dem zweitgrößten Onlinehändler in Deutschland, sank die Umsatzrendite im letzten Geschäftsjahr von 1,36 auf 0,24 Prozent. In den frühen 90er-Jahren, als Kunden noch per Katalog bestellten, lag sie bei 4 Prozent. Nur dank anderer, lukrativer Geschäftszweige kann Otto seinen Onlinehandel halten.

Viele Onlinehändler haben schwer zu kämpfen. Zu den Einkaufspreisen kommen Kosten für Lagerhaltung und Versand. Wer Marktplätze wie Amazon oder eBay nutzt, zahlt hohe Provisionen. Wird ...

Über den Autor

Matthias Brendel arbeitet als investigativer Journalist unter anderem für Spiegel, Focus, Welt am Sonntag, Bild am Sonntag und das Handelsblatt.


Kommentar abgeben

Mehr zum Thema

Vom gleichen Autor

Ähnliche Zusammenfassungen

Verwandte Kanäle