Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

So geht Werbung in China

Melden Sie sich bei getAbstract an, um die Zusammenfassung zu erhalten.

So geht Werbung in China

Harvard Business Manager,

5 Minuten Lesezeit
3 Take-aways
Audio & Text

Was ist drin?

Eine völlig andere Welt – Marketing in China folgt eigenen Regeln.


Bewertung der Redaktion

8

Rezension

Für westliche Datenschützer wäre es ein Alptraum, würden Amazon, Google, Facebook, Banken, Nachrichtensender und andere ihre Kundendaten in einem großen Pool zusammenwerfen. In China ist Ähnliches bereits Realität. Mehrere große Konzerne kennen sämtliche Lebensbereiche ihrer Kunden und wissen nahezu alles über sie. Solche integrierten Daten sind es, die westliche Marketingleute sich immer gewünscht haben. In China können sie von ihnen profitieren – aber nur, wenn sie mit Medienriesen wie Baidu, Alibaba oder Tencent kooperieren.

Zusammenfassung

In China läuft Marketing anders als im Westen. Chinesen wollen keine Rabatte, sondern Inhalte und Erlebnisse.

Chinesisches Marketing ist mit dem westlichen nicht vergleichbar, weil die Voraussetzungen gänzlich andere sind. Daher kommen westliche Unternehmen mit ihren Methoden in China nicht weit. Chinesen geht es nicht um Rabatte, sondern um Inhalte und Kauferlebnis.

Maßgebliche Akteure sind die kanalübergreifenden Mediengiganten Baidu, Alibaba und Tencent, auch als BAT zusammengefasst. Jeden von ihnen kann man sich vorstellen wie Amazon, Facebook, Google, CNN, die Bank of America, einen großen Computer- und Videospielanbieter sowie einen Sportsender...

Über die Autorin

Kimberly A. Whitler lehrt Marketing an der Darden School of Business der University of Virginia. Als Strategieverantwortliche für Procter & Gamble hat sie viel Zeit in China verbracht.


Kommentar abgeben